Technik

Baureihe ECG50-90 von Kalmar

Große Elektrostapler im Trend

Auch Betonwerke setzen auf saubere Antriebstechnik mit deutlich niedrigeren Total-Cost-of-Ownership im Vergleich zu Dieselgeräten.

Die neue E-Stapler-Baureihe ECG von Kalmar wird in Schweden gefertigt und deckt mit zehn Maschinen den Leistungsbereich von 5.000 kg/600 mm LSP bis zum 9.000 kg/600 mm LSP ab. Besonders interessant sind die Frontstapler der 8-t-Klasse mit LSPs von 600, 900 und sogar 1.100 mm. Je nach Traglastklasse stehen drei Radstände von 2.100 bis 2.800 mm zur Verfügung. Zwei Fahrmotoren á 11 kW und ein Hubmotor mit 42 kW machen klar, dass Kalmar auf Hochleistung setzt. Die nur 1.550 bis 2.000 mm breiten Frontstapler wurden für Arbeiten mit Anbaugeräten optimiert, sie stellen mindestens 140 bar Druck und bis zu 155 l/min Ölliefermenge zur Verfügung.

Neue Kabine

Herzstück aus Fahrersicht ist die völlig neu konzipierte Kabine mit gebogener Panorama-Frontscheibe und einem auf dem Kabinendach montierten Wischarm, der sowohl Dachfenster als auch Frontscheibe sauber hält. Wichtige Option ist ein 180°-Drehsitz, bei dem sämtliche Bedienelemente plus Lenkrad mitschwenken. An einem modernen Danfoss-Display rechts vom Fahrer werden nicht nur alle Geräteparameter eingestellt und abgelesen, hier laufen auch Fehlermeldungen vom Kalmar-eigenen CanBus auf und können per Fernwartung an den Servicetechniker übermittelt werden.

Die robusten Elektrostapler sind für den Mehrschichteinsatz ausgelegt - sollte eine Batterie/Schicht nicht ausreichen, lassen sich die Batterien dank der bequem erreichbaren Position der Batterie auf dem Fahrzeugheck problemlos in Minutenschnelle wechseln. Entweder per Gabelstapler, Kran oder Wechselstation ist eine bis zu 3.500 kg schwere Hochleistungsbatterie in weniger als fünf Minuten gewechselt. Auch bei der Bedienung des Staplers geht Kalmar exakt auf die Wünsche der Betreiber ein. Neben Standard-Hebeln sind Joysticks (auch für Lenkung) sowie Fingertipps lieferbar, sie lassen sich in weniger als 20 min bequem austauschen, um den Stapler etwa beim Verkauf problemlos an eine neue Einsatzsituation anzupassen.

Die Beschleunigungswerte der ECG-Serie liegen an der obersten Grenze. 0,4/0,35 m/s Hubgeschwindigkeit ohne/mit Last, Fahrgeschwindigkeiten (natürlich individuell anpassbar) von 16 km/h bis zu 18 km/h mit Last sind problemlos möglich. Mit Last bezwingen die High-Performance-Schweden Steigungen von bis zu 25 % beim 5- Tonner und bis zu 13 % beim 9-Tonner.

Smart-Fleet-Option

Optional rüstet Kalmar seine Stapler und Containerumschlaggeräte mit Smart Fleet RMI aus - dieses System analysiert und speichert in Echtzeit Performancedaten, bietet eine Ereignisanalyse, Geofencing, Einstellung auf verschiedene Fahrer mit Vorwahl der Fahr/Hubcharakteristik, übermittelt und speichert Fehlercodes und unterstützt die Serviceabwicklung. Selbstverständlich kann es per WLAN, Bluetooth mit übergeordneten Rechnern kommunizieren. Analysetools erleichtern dem Betreiber dabei die Auswahl und den Einsatz der Geräte. Die Geofencing-Funktion setzt automatisch Alarme beim Verlassen voreingestellter Bereiche ab.

Wischarm auf Kabinendach
Der Wischarm auf dem Kabinendach sorgt für rundum gute Sicht.
 
Weitere Informationen