Technik

Kaeser Kompressoren auf der Nordbau

Ob stationär oder straßenfahrbar – auf der Nordbau zeigte Kaeser Kompressoren mehrere neue Baukompressoren, die eine Eintrittskarte für jede Umweltzone sind und selbstverständlich zuverlässig und energiekostensparend Druckluft liefern. Besonders Leitplankenbauer dürften sich über die neue M58 Utility freuen. Dank eines Kubota Motors mit Dieselpartikelfilter, der die US-amerikanische Richtlinie TIER 4 final erfüllt, darf sie in Europa in jeder Umweltzone betrieben werden. Sowohl sie als auch ihre Schwester, die M57 Utility, die überarbeitet wurde, finden dank ihrer kompakten Bauform und dem durchdachten Aufbau spielend und bequem auf jeder LKW-Ladefläche Platz. Neben der bewährten 7 bar Version (Liefermenge 5,1 m³/min) kann künftig auch mit einer 10 bar Version (4,35 m³/min) Druck erzeugt werden. Für etwas höhere Liefermengen von 5,5 bis 8,4 m³/min kommen M81 und M82 in den Versionen 7, 10, 12 und 14 bar auf den Markt, die sich nur durch die inneren Werte unterscheiden. Die M81 ist mit einem Deutz-Motor und Oxidationskatalysator ausgestattet, die M82 wird von einem Kubota Motor mit Dieselpartikelfilter angetrieben. Beide erfüllen die in dieser Leistungsklasse schärfste Abgasstufe IIIB bzw. TIER 4 final. Trockeneisstrahlen, Sandstrahlen oder Hammeraufbruch werden mit den beiden Maschinen zum Kinderspiel. Die M82 ist in allen Druckvarianten zudem mit einem 8,5 kVA oder 13 kVA-Generator ausrüstbar. Alle Maschinen sind mit der cleveren Anlagensteuerung Sigma Smart Control ausgestattet, die bei der M82 dynamisch die maximale Druckluftverfügbarkeit im Verhältnis zum Strombedarf regelt und für höchste Effizienz sorgt.

Kompresor auf Baustelle
Dank Oxidationskatalysator oder Dieselpartikelfilter können die neuen M81 und M82 überall eingesetzt werden.
 
Weitere Informationen