Industrienachrichten

CRH plc gibt Abschluss der Lafarge-Holcim-Transaktion bekannt

Mission beendet

Am 2. Februar 2015 gab CRH plc bekannt, dass man sich dahingehend geeinigt hatte, bestimmte Vermögenswerte im Wert von 6,5 Milliarden Euro von Lafarge S.A. und Holcim Ltd zu akquirieren. CRH teilte jetzt mit, dass die Transaktion, mit Ausnahme der Philippinen, wo der Abschluss im 3. Quartal 2015 erwartet wird, jetzt abgeschlossen ist.

Durch die Transaktion wird die Zementproduktion von CRH mehr als verdoppelt, und die Bereiche Zuschlagstoffe und Transportbeton werden weiter ausgeweitet. CRH wird damit der drittgrößte Baustoffhersteller weltweit und die Nr. 2 auf dem Gebiet der Zuschlagstoffe. Die erworbenen Vermögenswerte haben in 2014 zu Einnahmen in Höhe von 5,1 Millarden Euro und einem Gewinn vor Steuern (EBITDA) von 752 Millionen geführt. CRH rechnet bis zum dritten Jahr mit jährlichen Nettosynergien in Höhe von 90 Millionen Euro.

Die erworbenen Vermögenswerte umfassen:

CRH wird die neu erworbenen Vermögenswerte an 685 Standorten in 11 Ländern in eine Berichtsstruktur integrieren, die direkt unter der Leitung des Chief Executive und eines operativen Führungsteams steht. Die Anzahl der Mitarbeiter bei CRH wird um 15.000 Personen auf 91.000 ansteigen.

15.000 neue Kollegen

Albert Manifold, Vorstandsvorsitzender von CRH, sagt: „Heute möchten wir bei CRH 15.000 neue Kollegen herzlich willkommen heißen. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Talent, kombiniert mit der Stärke unseres bereits vorhandenen Mitarbeiterstamms, ist CRH seinem Ziel einen Schritt näher gekommen, das weltweit führende Unternehmen in der Baustoffbranche zu werden. Die von uns akquirierten Unternehmen, die geografisch ausgezeichnet zu den bereits bestehenden Geschäftsstrukturen von CRH passen, sind alle starke Leistungsträger auf ihren jeweiligen Gebieten. Die Integration dieser qualitativ hochwertigen Vermögenswerte, die wir zu einer attraktiven Bewertung und zum richtigen Zeitpunkt erworben haben, werden unsere Präsenz in zahlreichen Schlüsselmärkten stärken sowie neue Plattformen für strategisches Wachstum bieten. Der damit verbundene Größenvorteil wird uns dabei unterstützen, unsere Effizienz zu verbessern, Innovationen zu beschleunigen und unseren Kunden einen noch besseren Service zu bieten.“ Die Aktionäre von CRH haben diese Transaktion im März 2015 genehmigt und die Freigabe durch die Europäische Kommission erfolgte im April.

Das Jura Zementwerk in Wildegg, Schweiz, Teil von CRH.
Das Jura Zementwerk in Wildegg, Schweiz, Teil von CRH.
 
Weitere Informationen