Technik

Neue Leuchtballons von Wacker Neuson

Alles im besten Licht

Wacker Neuson erweitert das Baukastensystem für den Leuchtballon. Mit jetzt zwei unterschiedlichen Stativen und zwei Leuchtmitteltypen und neuem Zubehör können sich Anwender das Modell zusammenstellen, das ihren Bedarf am besten trifft.

Neu im Baukasten ist das Stativ Kompakt: Mit ihm lässt sich eine Lichtpunkthöhe von bis zu 3,4 Metern erreichen. Aufgrund der niedrigeren Höhe kommt es ohne einstellbare Stütze und Wasserwaagenlibelle aus. Das Stativ Kompakt ist der ideale Begleiter für den gelegentlichen Einsatz auf kleineren Baustellen. Das Stativ Pro ist der komfortable Klassiker für den professionellen Dauereinsatz: Es ist besonders robust konstruiert und kann dank einstellbarer dritter Stütze und Wasserwaagenlibelle sehr einfach in eine vertikale Position gebracht werden. Mit einer maximalen Lichtpunkthöhe von 5 Metern erfüllt das Stativ Pro die Vorgaben zur Vermeidung von Blendeffekten an Straßenbaustellen (gemäß Richtlinie RSA 95). Beiden Stativen gemein ist ihre material- und bauartbedingt äußerst stabile und dennoch leichte Bauweise. Das GFK-Material ist leichter als Stahl und verformt sich nicht. Praxisnähe kommt durch Details, wie beispielsweise eine Halterung im unteren Teil des Stativs, in die das zur Metalldampflampe gehörende Vorschaltgerät eingehängt werden kann. Dort bietet es zusätzlichen Ballast und damit Kippsicherheit.

Beleuchtete Baustelle
Gute Sicht auf der Baustelle erhöht die Sicherheit.

Zwei verschiedene Leuchtmittel: Je nach Helligkeitsanforderung

Die Metalldampflampe (HQI) erreicht mit 80.000 Lumen die größte Helligkeit und bietet in einem Radius von 10 Metern noch eine Ausleuchtung von 20 Lux. Gemäß der Richtlinie EN 12464-2 (Beleuchtung von Arbeitsstätten – Arbeitsplätze im Freien) wird dieser Wert beispielsweise benötigt, um Arbeiten wie Ausschachtungen, Beladungen und Aufräumarbeiten sicher auszuführen. Detailarbeiten wie Bewehrungsarbeiten und das Verlegen von Kabeln, für die laut Richtlinie ein Wert von 100 Lux benötigt wird, lassen sich mit dem Leuchtballon von Wacker Neuson noch in einem Radius von 5 Metern ausführen – und dies bei einer Lichtpunkthöhe von 5 Metern, die Blendfreiheit garantiert und daher auch an Straßenbaustellen erlaubt ist. Die HQI-Metalldampflampe wird mit Hilfe eines Vorschaltgeräts betrieben. Neu im Baukasten ist die Halogenlampe mit einem Lichtstrom von 50.000 Lumen. Hier ist kein Vorschaltgerät nötig. Dies bedeutet, dass das Licht ohne Abkühlzeiten beliebig aus- und eingeschaltet werden kann. Wird es mit dem niedrigeren Stativ Kompakt kombiniert, erzielt der Halogen-Ballon eine Ausleuchtung von 20 Lux in einem Radius von 6 Metern und ist damit ideal für kleine bis mittlere Baustellen abseits von Straßen geeignet.

Leuchtballon
Das Leuchtballon-Baukasten-System ist individuell konfigurierbar.
 
Weitere Informationen