Technik

Kleemanns Kleinster: Backenbrecher Mobicat MC 100 R EVO

Als kleinste Anlage aus dem Angebot mobiler Backenbrecher ist die Mobicat MC 100 R EVO die vierte Neuentwicklung der Kleemann EVO-Line. Wie alle anderen Anlagen dieser Serie verfügt sie über ein effizientes Antriebskonzept mit Brecherdirektantrieb sowie elektrischen Antrieben der Rinnen und Förderbänder. Mit ihren 165 kW hat die Anlage genügend Kraft, um bis zu 200 t Material pro Stunde zu verarbeiten. Der Brecher selbst hat eine Einlaufbreite von 950 mm x 550 mm und weist wie die MC 110 eine weit hochgezogene lose Brechbacke auf. So werden Verbrückungen im Brechraum vermieden und das Materialeinzugsverhalten deutlich verbessert.

Niedriges Transportgewicht

Eine wesentliche Rolle spielt in dieser Klasse das Transportgewicht der Anlage. Die Kleemann MC 100 R wiegt 30 t (ohne Optionen) und ist so im Vergleich zu ihrer Vorgängermaschine rund 20 % leichter. Und auch das Setup auf der Baustelle ist unkomplizert. Durch die ins Chassis integrierten Trichterwände entfällt das Hochklappen und die Maschine ist sofort einsatzbereit. Trotz der relativ kleinen Größe besteht die Möglichkeit, die Anlage mit zahlreichen Optionen individuell auf die Kundenwünsche anzupassen. So kann unter anderem ein Elektro- oder Permanentmagnet ergänzt, ein verlängertes Seitenaustrags- oder Hauptaustragsband gewählt oder aber das Continuous Feed System (CFS) zur permanenten Brecherbeschickung hinzugenommen werden. Die Mobicat MC 100 R EVO wird auf der Nordbau 2014 erstmals in Deutschland gezeigt.

Backenbrecher
Die MC 100 R EVO rundet das Angebot von Kleemann im Bereich der mobilen Backenbrecher nach unten ab.
 
Weitere Informationen