Termine

Baustoff-Tage 2014

Die Bauwirtschaft im Zentrum

Wann werden Millionen Tonnen Material aus der größten Baumaßnahme Europas (Stuttgart-Ulm) ausgeschrieben? Wie kann der Verfüllungsengpass in Baden-Württemberg gelöst werden? Welche Impulse kommen aus der Verkehrspolitik? Wann werden die Brücken saniert? Um diese Fragen drehen sich die Baustofftage 2014.

Die Baustoff-Tage 2014 mit dem 17. Baustoff-Recycling-Tag gehen am 22. und 23. Oktober 2014 in Filderstadt bei Stuttgart zum dritten Mal in dieser Konstellation an den Start. Zum jährlichen Branchentreff kommen regelmäßig über 300 Entscheider, Vertreter von Verwaltung, Planungs- und Ingenieurbüros, Baustoff-Herstellern sowie von Bauunternehmen zusammen. Der erste Tag startet mit Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, und seinen Gedanken zur „Ressourceneffizienz in der Bauwirtschaft“. Danach wird die besorgniserregende Knappheit an Deponie und Verfüllungsmaßnahmen aus unterschiedlichen Positionen (Verwaltung, Bauwirtschaft und Unternehmerseite) zum Thema. Des Weiteren werden innovative Verwertungswege von Gipsabfällen sowie marode Abwasserkanäle und der damit verbundene Investitionsbedarf aufgegriffen. Auch über die Fortentwicklung des UM-Erlasses zum Baustoff-Recycling in Baden-Württemberg und diverser Verwaltungsvorschriften wird gesprochen.

Expertenrunden

Die Fragen am zweiten Tag der Veranstaltung lauten: Wie steht es um den Zustand unserer Infrastruktur, speziell Straßen und Brücken? Wie kann unsere Verkehrsinfrastruktur insgesamt besser erhalten und finanziert werden? Die Bahn informiert über ihre Schwierigkeiten, Millionen Tonnen Aushub aus der größten Baustelle Europas zu verwerten. Neben Landesverkehrsminister Winfried Hermann wird der ehemalige Bundesverkehrsminister und Vorsitzende der „Kommission für Nachhaltige Verkehrsinfrastrukturfinanzierung“, Prof. Kurt Bodewig, teilnehmen. Über die technischen Rahmenbedingungen bei der Zustandserfassung, Erhaltung und Sanierung von Straßen und Brücken werden Experten aus der Verwaltung und den Hochschulen aus Baden-Württemberg und Bayern berichten. Unter anderem wird Prof. Dr. Christian Große vom Centrum Baustoffe und Materialprüfung, München, neue Technologien zum Online-Monitoring des Zustandes von Ingenieurbauwerken darstellen. Angesichts der stets steigenden Anforderungen an die Umwelt- und Technikqualität von Baustoffen ist die Branche mehr denn je auf Forschung und technische Innovationen angewiesen. Für Information und Neuheiten steht das diesjährige Abschlussthema „DB-Großprojekt Stuttgart – Ulm“. Verantwortliche DB-Projektleiter berichten über zu erwartende Aushubmengen.

Konferenzteilnehmer
Auch in diesem Jahr werden die Baustofftage auf reges Interesse stoßen.
 
Weitere Informationen