Industrienachrichten

Natursteinpark Rongen

Baustoff-Recycling mal anders

Mitten im Wald am Fuße des Tübinger Galgenbergs, auf einem ehemaligen Militärübungsplatz, liegt der Natursteinpark Rongen. Dort, wo früher Minen, Patronen und Granaten in unterirdischen Bunkern lagerten, sind heute teilweise jahrhundertealte Steine, die zum Beispiel in Mauern, Pflastern, Treppen, Häusern, Brücken oder dem ehemaligen Stuttgarter Hauptbahnhof verbaut worden waren.

Der ein oder andere mag in dieser Sammlung von Steinen nichts weiter als einen großen Haufen alter Brocken sehen, doch für andere sind sie ein wertvoller und begehrter Baustoff. „Ein Paradebeispiel für direktes Baustoffrecycling“, bemerkte ISTE-Fachreferent Dr. Bernd Susset, der am 28. Juli 2014 zusammen mit dem baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Daniel Lede Abal (Bündnis 90/Die Grünen), der Regionalgeschäftsführerin des BUND Neckar-Alb, Barbara Lupp, und Prof. Roland Irslinger, der an der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg lehrt, den Natursteinpark besuchte. Nicht nur Gartenbauer, Bildhauer oder Steinmetze finden auf dem rund 20 Hektar großen Waldareal Material für ihr Bauvorhaben. „Städte, Gemeinden und auch die Denkmalpflege gehören zu unseren Kunden“, erzählt Manuel Rongen. „Sie wenden sich vor allem dann an uns, wenn es um die Sanierung historischer Bauten geht.“

Denkmalschutz mit lokalen Materialien

Gerade der Denkmalschutz habe in den vergangenen Jahren erkannt, dass es seine Vorteile hat, jahrhundertealte Kulturdenkmäler, wie Kirchen, Dome, Klöster oder Münster nicht mit Gesteinsimporten aus Fernost zu sanieren. „Das importierte Material weist eine andere Struktur und Farbgebung auf und hält den Witterungsverhältnissen in unseren Breitengraden oftmals nicht lange stand“, so Rongen weiter. „Deshalb wird verstärkt auf Originalmaterial zurückgegriffen, das wir in einer Vielzahl der Fälle vorrätig haben.“ Für die gebrauchten Steine spricht auch, dass sie garantiert frostbeständig sind. Roland Irslinger betonte, dass das Recyclingkonzept des Natursteinparks nachhaltig zur Ressourcenschonung beitrage und die effiziente Nutzung bereits vorhandener Ressourcen enorm verbessere. Auch dem Landschaftsverbrauch werde entgegengewirkt.

gebrauchte, zum Teil uralte Natursteine im Natursteinpark Rongen
Oldies but Goldies: gebrauchte, zum Teil uralte Natursteine im Natursteinpark Rongen.
 
Weitere Informationen