Industrienachrichten

Grammer mit positiver Halbjahresbilanz

Mit einem Umsatzanstieg von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr hat Grammer das erste Halbjahr 2014 erfolgreich abgeschlossen. Der Zulieferer für Nutzfahrzeug-Sitzsysteme und Automobil-Interieur erwirtschaftete insgesamt 669,6 Millionen Euro (Vj. 642,5) und erreichte diesen Anstieg trotz negativer Wechselkurseffekte, die den Halbjahresumsatz mit rund 21 Millionen Euro beeinflussten. Obwohl das operative Ergebnis durch umfangreiche Aktivitäten für die Verlagerung, Optimierung oder Erweiterung diverser Produktionsstätten weltweit erwartungsgemäß beeinträchtigt wurde, wurde das EBIT im ersten Halbjahr sogar leicht auf 30,9 Millionen Euro (Vj. 30,1) gesteigert. Die EBIT-Rendite lag mit 4,6 Prozent (Vj. 4,7) auf Vorjahresniveau. „Dass wir trotz dieser hohen Vorleistungen das EBIT im ersten Halbjahr steigern konnten, verdeutlicht unsere aktuell gute globale Aufstellung und die hohe Akzeptanz unserer Produkte im Markt. Mit der erfolgreichen Umsetzung der Optimierungs- und Erweiterungsprojekte im Jahr 2014 schaffen wir nun die Voraussetzungen für nachhaltiges profitables Wachstum im Grammer Konzern“, sagt Hartmut Müller, Vorstandsvorsitzender von Grammer. Eine überproportionale Verbesserung verzeichnete Grammer beim Nettoergebnis. Es betrug 18,3 Millionen Euro (Vj. 17,3) und lag damit um 5,8 Prozent über dem Vorjahresvergleichswert. In der Einzelbetrachtung des zweiten Quartals 2014 weist das Unternehmen einen Umsatz von 338,8 Millionen Euro (Vj. 334,1), ein EBIT von 16,1 Millionen Euro (Vj. 16,3) und ein Nettoergebnis von 9,7 Millionen Euro (Vj. 9,3) aus.

 
Weitere Informationen