Industrienachrichten

Deutz steigert Umsatz und Ergebnis

Deutz hat seine Geschäftszahlen vorgelegt und blickt auf ein insgesamt positives erstes Halbjahr zurück. Absatz und Umsatz haben sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöht. Das operative Ergebnis vor Einmaleffekten konnte fast verdoppelt werden. Mit 746,8 Millionen Euro blieb der Auftragseingang jedoch hinter dem Rekordniveau des Vorjahres (H1 2013: 843,5 Millionen Euro) zurück. Nach mehreren Quartalen mit besonders hohen Bestelleingängen hat er sich im zweiten Quartal verringert und betrug 332,6 Mio. Euro nach 414,2 Mio. Euro im Vorquartal. Der Absatz ist im Berichtszeitraum auf 99.079 Motoren gestiegen und legte damit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,3 Prozent zu (H1 2013: 85.907 Motoren). Besonders im zweiten Quartal 2014 war eine deutliche Erhöhung festzustellen: Mit 54.622 verkauften Motoren konnte das Vorjahresquartal um 10,0 Prozent und das Vorquartal um 22,9 Prozent übertroffen werden.

Zweistelliges Wachstum

Auch der Umsatz erhöhte sich in den ers-ten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres gegenüber dem Vorjahr um 13,8 Prozent auf 753,4 Millionen Euro (H1 2013: 662,1 Millionen Euro). Im zweiten Quartal 2014 erlöste Deutz 410,7 Millionen Euro und damit 10,3 Prozent mehr als im Vorjahresquartal und 19,8 Prozent mehr als im Vorquartal. Dank der höheren Kapazitätsauslastung konnte das operative Ergebnis (EBIT vor Einmaleffekten) im Vorjahresvergleich auf 20,1 Millionen Euro nahezu verdoppelt werden (H1 2013: 10,1 Millionen Euro). Das Konzernergebnis belief sich im Halbjahreszeitraum auf 2,7 Millionen Euro, nach 5,4 Millionen Euro im Vorjahr. Erfreulich war weiterhin die Entwicklung der Nettofinanzverschuldung: diese hat sich im Vergleich zum 30. Juni 2013 um 13,1 Millionen Euro auf 31,8 Millionen Euro verbessert.

 
Weitere Informationen