Technik

Erster „Sicherheitstag Logistik“ von Cemex

Training kann Leben retten

Eine vorbildliche Aktion: Ihren ersten „Sicherheitstag Logistik“ veranstaltete die CEMEX Deutschland AG am 9. September 2014 im ADAC Fahrsicherheits-Zentrum Laatzen bei Hannover. Eingeladen waren die Geschäftsführer von Logistikunternehmen, mit denen CEMEX eng zusammenarbeitet. Fachvorträge und praktische Fahrsicherheitsübungen standen auf dem Programm.

„Arbeitssicherheit hat bei CEMEX weltweit höchste Priorität und zählt zu den Kernzielen des Unternehmens“, erklärte Eric Wittmann, Vorstandsvorsitzender der CEMEX Deutschland AG vor rund 150 Teilnehmern. „Unser Ziel heißt null Unfälle. Dieses Ziel verfolgen wir im eigenen Unternehmen mit großer Entschlossenheit, und wir erwarten ein ebenso starkes Engagement von unseren Partnern. Unser Sicherheitstag Logistik soll diese Erwartung unterstreichen.“ Die CEMEX Deutschland AG ist einer der größten und leistungsstärksten Baustoffproduzenten in Deutschland, sie beschäftigt über 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Logistik für Transportbeton, Zement und mineralische Rohstoffe wird zu einem großen Teil gemeinsam mit Partnerunternehmen abgewickelt.

Teilnehmer
Ein Tag mit Modellcharakter: Die rund 150 Teilnehmer quittierten den Mix aus Vorträgen und Fahrsicherheitsübungen mit viel Beifall.

Anschaulich und praxisnah

In den Fachvorträgen wurden die Teilnehmer mit den globalen Sicherheitsstandards von CEMEX vertraut gemacht und sie erhielten Einblick in verschiedene Projekte, mit denen das Unternehmen die Arbeitssicherheit erhöht. Ein Praxisteil ergänzte den Vortragsteil am Nachmittag: Auf der Agenda standen ein Bremswegvergleich bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten, die Kippgrenze eines LKW-Gespanns wurde demonstriert, auf der Hydraulikplatte ein Reifenplatzer simuliert. Die Teilnehmer konnten sich vom großen Sicherheitseffekt eines Spiegeleinstellplatzes als einfaches Mittel zur Vermeidung toter Winkel überzeugen, und es wurde vorgeführt, welchen Wert eine Sicherheitsjacke mit integriertem Auffanggeschirr bei Arbeiten in der Höhe hat.

Ein Gurtschlitten und ein Überschlagsimulator zeigten auf ungefährliche Weise die Wirkung eines angelegten Sicherheitsgurtes bei einem Verkehrsunfall. Zu den weiteren Modulen zählten die Wirkung des Bremsassistenten in der Praxis, ein Fahr- und ein Rückfahrsimulator. „Vielleicht kann das Wissen, das wir heute hinzugewinnen, einmal Leben retten“, betonte Andreas Rotermund, Vice President Commercial & Logistics.

Gelungenes Teamwork

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Reihe von Unternehmen, die sich mit Informations- und Aktionsständen präsentierten: ARAL, Brigade, Mühlberger & Lerch GmbH, Mobileye und die Berufsgenossenschaft waren ebenso vertreten wie Boco, Bridgestone/First Stopp, Daimler, Dekra, die Economic-Versicherung, Europart, Feldbinder, Schmitz Cargobull, SVG und die Verkehrswacht.

Lkw fährt auf nasser Fahrbahn
Rutschpartie: Testfahrten im Fahrsicherheits-Zentrum des ADAC machten deutlich, dass auf nasser Fahrbahn besondere Vorsicht geboten ist.
 
Weitere Informationen