Technik

Handgehaltener hydraulischer Gesteinsbohrhammer von Atlas Copco

Untertage stark

Der neue handgehaltene hydraulische Gesteinsbohrhammer für den Untertagebau (HRD100) ist eines der leistungsfähigsten Geräte seiner Art auf dem Markt. Sein Antriebsaggregat überwacht eigenständig alle wichtigen Funktionen und kann Druckänderungen automatisch kompensieren.

Die wesentlichen Merkmale des HRD100 sind seine hohe Bohrgeschwindigkeit und die hohe Energieeffizienz im Vergleich zu herkömmlichen pneumatischen oder elektrischen Gesteinsbohrhämmern. Der HRD100 ist nicht nur ein starkes Werkzeug, sondern zudem auch gut schallgedämpft. Sein gemessener Lärmpegel liegt etwa 50 Prozent unter dem eines pneumatischen Hammers. Das Polyurethan-Gehäuse wirkt als Schall- und Stoßdämpfer zugleich. Das Gerät übersteht einen Sturz aus zwei Metern Höhe. Das HRD-System besteht aus dem Gesteinsbohrhammer (RD100), dem Antriebsaggregat (PP100) und einer Auswahl von Wasser-Bohrstützen.

Gesteinsbohrhammer
Bei der Entwicklung wurde Wert auf Benutzerfreundlichkeit gelegt.

Spülmenge exakt dosieren

Alle Schläuche und Kabel sind inklusive. Um Gestein mit hoher Qualität zu bohren, muss die Spülwassermenge exakt dosiert werden. Der HRD100 verfügt über eine fünfstufige Wasserregelung, damit der Bediener für jeden Arbeitsschritt die richtige Menge Wasser einsetzen kann. Wenn der Bohrer stoppt, wird automatisch auch die Wasserzufuhr unterbrochen. Es besteht aber weiterhin die Möglichkeit, Wasser unter Druck in das Bohrloch zu pressen, um einen festsitzenden Bohrer herauszuspülen. „Wir haben all unseren Ehrgeiz daran gesetzt, eine möglichst hohe Bohrleistung bei gleichzeitig niedrigen Betriebskosten zu realisieren“, so Product Line Manager Oleg Korobotchkine.

Einfaches Ansetzen des Bohrers

Wie Korobotchkine erklärt, ist es aber gleichermaßen wichtig, ein System zu schaffen, das durch geringes Gewicht und Zuverlässigkeit sparsam mit der Kraft des Bedieners umgeht. So steht die Benutzerfreundlichkeit im Zentrum des HRD-Systems. Ein Beispiel dafür ist die Sanftanlauf-Funktion. Sie vereinfacht insbesondere das Ansetzen des Bohrers. Ein weiteres Beispiel ist das auswechselbare Spannfutter. Die Möglichkeit zum Einhandbetrieb und Tragegriffe am HRD-System machen die harte Arbeit unter Tage etwas leichter. Das stapelbare PP100 Antriebsaggregat sorgt quasi für sich selbst. Es verfügt über intelligente Funktionen zur Überwachung von Öldurchfluss und Öltemperatur. Wasserkühlung und automatischer Überhitzungsschutz tragen maßgeblich zu seiner Sicherheit und Zuverlässigkeit bei. Das System überwacht außerdem das Ölvolumen und gleicht Druckdifferenzen aus. Sie können mit dem PP100 in einem Winkel von 45 Grad ohne Kraftverlust arbeiten. Ein einfaches Hilfsmittel erleichtert das Nachfüllen von Hydrauliköl in der Mine. Als weiterer Beitrag zu Sparsamkeit wird das für Kühlung und Spülen verwendete Wasser auch zum Antrieb der Bohrstützen genutzt. Die Stützen eignen sich für den Gangbergbau in kleinen Querschnitten. Ihre Zähne sind aus Wolframkarbidstahl gefertigt, der wesentlich fester und härter als gewöhnlicher Stahl ist.

Gesteinsbohrhammer im Einsatz
Einfache Handhabung untertage: der HRD100 von Atlas Copco.
 
Weitere Informationen