Industrienachrichten

VDMA Bau- und Baustoffmaschinen

2013 läuft verhalten, aber kein Anlass zur Sorge

Schwacher Jahresbeginn mit allmählicher Verbesserung im Jahresverlauf: Diese im Februar vom VDMA Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen prognostizierte wirtschaftliche Entwicklung der Branche für 2013 scheint sich weiter zu bestätigen, bei aller Heterogenität der einzelnen Teilbranchen.

Die Weltleitmesse der Branche bauma im April hat vor allem erreicht, die Stimmung in der Branche deutlich zu heben. Rund um die Messe wurden ordentlich Aufträge geschrieben, mittlerweile ist allerdings bereits wieder ein Abflauen erkennbar. Bei den verhaltenen Aussichten für die Branche kann das Szenario für das Gesamtjahr bestenfalls als Seitwärtsbewegung beschrieben werden. Allerdings bestehe angesichts des guten absoluten Niveaus, auf dem sich die Branche derzeit befindet, kein Anlass zur Sorge, so der Tenor im Vorstand des Fachverbandes auf seiner Sommersitzung im Juli in Hameln.

Zu den aktuell positiv laufenden Märkten gehören der Mittlere Osten, hier insbesondere Saudi-Arabien, Russland mit allerdings leicht nachlassender Dynamik, die zentralasiatischen Staaten und mit Abstrichen Nordamerika und Brasilien. Deutschland, Frankreich und Skandinavien bleiben relativ stabil. Am negativen Ende befinden sich nach wie vor die südeuropäischen Länder. Auch China und Indien enttäuschen: Nach einem schwachen 2012 stellt sich bislang keine echte Belebung ein.

Diagramm: Umsatz deutscher Hersteller
 
Weitere Informationen

vdma-Logo