Industrienachrichten

Neugestaltung des alten Messegeländes in Stuttgart

Anspruchsvolle Natursteinelemente in vielfältiger Form

Wenn in Städten große Flächen frei werden, setzen immer häufiger Bauherren und Auftraggeber auf Renaturierungsprozesse, bei denen ehemals industriell oder gewerblich genutzte Areale zu Grünräumen umgestaltet werden. Im Fall des Höhenparks Killesberg in Stuttgart wurde durch die Abwanderung der Messe an den Flughafen ein besonders großes Gebiet frei. Auf dem alten Gelände sollten neben neuen Wohngebieten auch weitläufige Grünanlagen entstehen. 2012 erfolgte die Fertigstellung des Projekts, dessen Prunkstück die fast zehn Hektar große „Grüne Fuge“ ist. Mit Rasenflächen und Naturstein wurde ein Park gebaut, der moderne Ökologie mit der historischen Tradition des Areals als Steinbruch verbindet. Ein Wegesystem, das an Meißelspuren in einem Steinbruch erinnert, wird von dreidimensional strukturierten Rasenkissen überlagert. Besonders der Kontrast aus Grünfläche und weiß-grauem Belgrano Naturstein sorgt für ein spannendes Gleichgewicht.

Schätzungsweise 1.500 bis 2.000 Einzelelemente des Belgrano Natursteins wurden in der „Grünen Fuge“ verbaut. Als zuverlässiger Partner für die anspruchsvolle Produktion und Logistik erwies sich das Berliner Unternehmen Besco, das auf das Projektgeschäft mit Naturstein spezialisiert ist und schon über 1.000 Großprojekte in ganz Deutschland realisiert hat. Als zertifizierter Partner von Win=Win Fair Stone garantiert Besco, dass in den asiatischen Steinbrüchen keinerlei Kinderarbeit stattfindet.

Wegesystem
Die „Grüne Fuge“ der Killesberghöhe in Stuttgart verbindet weiche Landschaft und harten Naturstein miteinander. Das Wegesystem erinnert an Meißelspuren in einem Steinbruch – ganz im Sinne der historischen Tradition des Areals.
 
Weitere Informationen

besco-Logo

BESCO Berliner Steincontor GmbH

www.besco-gmbh.de