Technik

Die leistungsstarke Vermeer-Flächenfräse

Das Vermeer-Terrain-Leveler-Anbaugerät für den Flächenabtrag wurde insbesondere für die Baustellenerschließung, den Tage- und Straßenbau und die Bodensanierung entwickelt. Das Gerät eignet sich für das Abtragen von Felsgesteinen bestimmter Festigkeiten, mineralischem Verbund sowie Gips, Kohle und Erze.

Das Gerät hat einen patentierten Neigekopf zum Senkrechtfräsen für das effiziente und tiefere Eindringen der Zähne. Die Flächenfräse fährt rückwärts, wobei die Frästrommel auf die gewünschte Tiefe eingestellt wird, mittels der Fräszähne wird der Fels aus der Formation brechend gelöst und abgelegt.

Das Anbaugerät kann in einem einzigen Durchgang bis zu einer Tiefe von etwa 70 Zentimeter und einer Breite von 3,66 Meter fräsen. Die Senkrechttechnik wird von einem großen direkten Hydrostatantrieb angetrieben, der eine bessere Geschwindigkeitssteuerung für das Schneideteil liefert. Ein patentiertes Neigekopfsystem ermöglicht es dem Bediener, vorgegebene Flächenprofile zu erstellen.

Weniger Sprengen

„Mit dem Expandieren der Kommunen, der stets größer werdenden Menge an Vorschriften und erweiterter Haftpflicht wird das Felssprengen in Zukunft weniger durchführbar sein“, erläutert Mark Cooper von Vermeer. „Es müssen neue Gewinnungstechniken gefunden werden, die gegenüber dem Sprengen umgebungsfreundlicher sind, der Terrain-Leveler kann darauf als Flächenfräse eine Antwort bieten.“

Als Haufwerk bleibt ein Material mit einer Kornabstufung von 0 bis 300 Millimetern vor der Fräse liegen. Das macht den Einsatz von Vorbrechern, Großladern und großen Förderfahrzeugen für den Transport des Materials zu den Brechern überflüssig. Beim Einsatz des Anbaugerätes für den Erdaushub müssen weder Sprenggenehmigungen eingeholt noch geeignete Wetterbedingungen abgewartet werden.

Die Terrain-Leveler-Flächenfräse ist für den Einsatz mit den T855, T955, T1055 und T1255 Felsgrabenfräsen von Vermeer bestimmt. Alle Modelle sind mit CAT Dieselmotoren ausgestattet. Die Motorleistung reicht von 261 kW bis 447 kW.

Da die Trommel des Bodennivellierers ein Anbaugerät ist, kann der Basis-Raupenschlepper an einen Fräsausleger angeschlossen werden, so dass die verschiedenartigsten Fräsprojekte ausgeführt werden können.

Die Bediener können das Anbaugerät von der Sicherheitsfahrerkabine aus einsehen. Die erhöhte Fahrerkabine verfügt über einen luftgefederten Drehsitz, Heizung, Radio, Sonnenschutzfenster und Klimaanlage. Durch Integration des patentierten elektronischen TECPlus Steuersystems kann der Bediener die Betriebsbedingungen überwachen und die Grundgeschwindigkeit für den optimalen Leistungsgrad bis auf 28,3 m/min. einstellen.

Flächenfräse
Die kleinste Ausführung T855 im Einsatz.
 
Weitere Informationen

vermeer-Logo

Vermeer Deutschland GmbH

T +49 911 5 40 14-0

info@vermeer.de

www.vermeer.de