Technik

Oleopor verhindert Eindringen von Öl, Fett und Wasser in poröse mineralische Baustoffe

Die Hydro Chemie INT GmbH aus dem nordrhein-westfälischen Oer-Erkenschwick bringt die Produktneuheit Oleopor auf den Markt: Die neuartige Zusammensetzung verhindert das Eindringen von Öl, Fett und Wasser in alle porösen mineralischen Oberflächen und Baustoffe. Oleopor ist ein rein organisches Produkt.

Das Besondere an Oleopor ist, dass es reaktiv ist. Das bedeutet, dass es sich chemisch mit dem Baustoff verbindet. Die Flüssigkeit wird auf die gewünschte Oberfläche aufgetragen. Oleopor dringt in den Baustoff ein und hinterlässt sowohl an der Innenwand der Poren als auch an der Oberfläche des bearbeiteten Materials einen öl-, fett- und wasserabweisenden Kunststofffilm.

„Da das Polymer reaktive Gruppen enthält, die sich mit dem Baustoff vernetzen, wird ein Wirkstofffilm von enormer Langlebigkeit erzeugt“, erklärt Thorsten Balzer, Geschäftsführer der Hydro Chemie INT GmbH. „Selbst bei der Verwendung von starken Lösemitteln wie Aceton oder Nitroverdünnung wird die Oleopor-Vergütung nicht beschädigt und die Wirkung nicht beeinträchtigt.“

Der Baustoff wird oleophobiert und bleibt daher luft- und wasserdampfdurchlässig, da es bei der Verarbeitung nicht zu einer Verstopfung der Poren kommt. Bei der Produktion wurden keine Silikate, Silikonate oder andere anorganischen Verbindungen wie Alkaliverbindungen verarbeitet. Die Anwendung von Oleopor verändert die Farbe der behandelten Oberfläche nicht und ist unsichtbar.

Die Entwicklungsarbeiten dauerten anderthalb Jahre. Oleopor ist seit März 2012 auf dem Markt und ist im Onlineshop der Hydro Chemie erhältlich. Die Produktneuheit eignet sich beispielsweise zur Oleophobierung von Garagenböden, zur Behandlung von Terrassen oder Marktplätzen gegen Fett- und Öl-Spritzer.

 
Weitere Informationen

hydro_Chemie-Logo

Hydro Chemie INT GmbH

T +49 2368 905060

info@hydro-chemie.de

http://hydro-chemie.de