Industrienachrichten

VDMA-Schüleraktion

Berufsperspektiven bei der steinexpo

80 Oberstufenschüler und -schülerinnen aus drei hessischen Gymnasien erlebten Anfang September auf der Messe steinexpo High-Tech-Maschinen und Steinbruch live und informierten sich bei VDMA-Mitgliedern über Berufsperspektiven von Ingenieuren. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hatte sie im Zusammenhang mit der ThinkIng-Kampagne eingeladen.

Was machen Ingenieure denn eigentlich und warum ist der Beruf so spannend? Das war die Einstiegsfrage, auf die Dr. Christian Geis (VDMA), selbst junger Ingenieur, für manchen Schüler überraschende Antworten parat hatte. Es ging um Kugellager für Inliner, Herzpumpen oder der Natur nachempfundene selbstfliegende „Maschinen-Vögel“. Professor Hossein Tudeshki von der TU Clausthal erntete Erstaunen mit der Erkenntnis, dass jeder Mensch in seinem Leben rund 370 Tonnen Sand und Kies, 116 Tonnen Erdöl, 72 Tonnen Kalkstein und viele Tonnen anderer Rohstoffe verbrauche. „Rohstoffe, deren Gewinnung, Verteilung und Verarbeitung werden die Menschen auf der ganzen Welt auch noch in Jahrzehnten bewegen”, sagte Tudeshki. Das Rohstoffingenieur-Studium sei deshalb eine Ausbildung mit Perspektive – interessante Exkursionen in entlegene Gebiete der Erde eingeschlossen.

Berufschancen für Rohstoffingenieure

Mit Fragen zu Berufschancen, Einstiegsmöglichkeiten oder Anforderungen ausgestattet, machten sich die Schüler nach dem theoretischen Vortragsteil auf in den Steinbruch – begleitet von VDMA-Mitarbeitern und/oder Studenten. In Kleingruppen besuchten sie je drei Unternehmen an ihren Messeständen. Kaum einer von ihnen hatte wohl je zuvor etwa von den Vorteilen eines Fördergurtabstreifers gehört, in der Fahrerkabine eines Bohrgerätes gesessen oder einer Live-Demonstration von Kippern, Ladern und Baggern an der Steinbruchwand beigewohnt. Begeistert waren die Schüler vor allem von der Technik – die es dort auch zum Anfassen gab sowie interessiert an Themen wie Energie und Umwelt.

Nach den Rundgängen präsentierten die einzelnen Gruppen die Ergebnisse ihrer Befragungen und Gespräche mit den Ausstellern im Plenum. Viele Schüler wurden danach noch auf dem Messegelände gesehen, von Stand zu Stand schlendernd oder mit leuchtenden Augen in Muldenkippern sitzend. Das Interesse, am Wochenende noch einmal mit Freund oder Freundin die steinexpo zu besuchen, war groß. Freundlicherweise stellte die Messeleitung dafür Freikarten zur Verfügung. VDMA-Mitgliedsfirmen berichteten, dass einige Schüler ganz konkret Praktika anfragt hätten.

Der VDMA-Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen plant weitere Thinking-Veranstaltungen dieser Art: auf der ceramitec 2012 und der bauma 2013 jeweils in München.

Beeindruckt von Größe und Kraft der Maschinen: Schüler des Physikleistungskurses der Herderschule in Gießen am Zeppelin-Stand.
Beeindruckt von Größe und Kraft der Maschinen: Schüler des Physikleistungskurses der Herderschule in Gießen am Zeppelin-Stand.
 
Weitere Informationen

vdma-Logo