Industrienachrichten

Knapp 40.000 Besucher sahen die steinexpo 2011

An die 8. Demonstrationsmesse für die Roh- und Baustoffindustrie im MHI-Steinbruch Nieder-Ofleiden im September knüpften Organisatoren und Aussteller gleichermaßen hohe Erwartungen. Gemeinsam hatten sie viel dafür getan, dass diese Erwartungen erfüllt werden. Mit 39.100 Besuchern über vier Messetage, Fachgesprächen an den Ständen der Aussteller, zusätzlichen Events in allen Größenordnungen und höchst professionellen Messeauftritten schloss die steinexpo2011 mit bemerkenswerten Ergebnissen.

Bei der steinexpo stehen Anlagen und Maschinen zur bestmöglichen Gewinnung, Verarbeitung und zum Transport mineralischer Rohstoffe im Mittelpunkt. Dr. Friedhelm Rese äußerte sich deshalb zu Messebeginn eher vorsichtig. „Alle Besucherzahlen über 25.000 stellen ein gutes Ergebnis dar“, sagte der Messechef.

Etwas weniger Gäste

Die gegenüber der Vorveranstaltung etwas geringere Besucherzahl begründete Reese mit Marktkonzentrationen, infolge deren die Anzahl der Unternehmen in der Roh- und Baustoffindustrie national und europaweit leicht abgenommen habe. Zudem werde in der Branche überwiegend mit schmalen Margen gearbeit, was dünne Personaldecken zur Folge habe. Aus diesen Gründen werden weniger Mitarbeiter für Messebesuche freigestellt als früher.

Gerade deshalb war seitens der Veranstalter und der fachlich ideellen Partner eine Menge an Marketingarbeit geleistet worden, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. In Kombination mit der ganz eigenen Anziehungskraft dieser lebendigen Messe hat dies schließlich zu einem Ergebnis geführt, mit dem alle Beteiligten zufrieden sind.

Zu verdanken ist dies auch einem von vergangenen Erfahrungen immer deutlicher abweichenden Besucherverhalten. Nach einem ungewöhnlich besucherschwachen Freitagnachmittag entwickelte sich nämlich die Frequenz am Samstag ähnlich wie in 2008 auf der Fachbesucherseite positiv. Fachleute von Unternehmen, bei denen das Geschäft gerade brummt, hatten sich den Samstag für den Messebesuch reserviert.

Laien und Fachbesucher

Durch die Mischung von Fachbesuchern und interessierten Laien am Samstag konnte man an den Ständen interessante Konstellationen beobachten: Branchenfremde Besucher, zum Teil ganze Familien aus der näheren Umgebung, hatten einen doppelten Aha-Effekt, wenn sie die Gespräche zwischen Angebot und Nachfrage verfolgten und dabei die Wünsche und Sorgen von Maschinenbetreibern hautnah kennenlernten.

Noch eine Besonderheit: Immer mehr Kindergartengruppen und Grundschulklassen melden sich für einen Besuch an. Begleitet von Vertretern des Messeteams, wird dieser Besuch für die kleinen Interessenten zu einem Supererlebnis. Wie die Erzieher berichten, bleibt die steinexpo noch lange bevorzugtes Gesprächsthema. Vielleicht wird aus dem einen oder anderen Knirps später ein Aussteller oder Fachbesucher.

Die Besucher strömten auf die unterschiedlichen Austellungsebenen der steinexpo.
Die Besucher strömten auf die unterschiedlichen Austellungsebenen der steinexpo.

Daumen hoch

Die führenden Baumaschinenhersteller, Anbieter von Aufbereitungstechnik, Zusatzausrüster und Dienstleister stellen der steinexpo Bestnoten aus. Allgemein gelobt wurden die Organisation und die Qualität der Fachbesucher. Ein so direkter Einstieg in vertiefende Fachgespräche sei auf keiner anderen Branchenmesse so konzentriert zu finden wie hier, berichten viele Aussteller.

Glanzlichter wie die lebendige Moderation der Baumaschinen-Gemeinschaftsdemo und die professionellen Shows einzelner Aussteller fanden ein rundum positives Echo sowohl bei Ausstellern als auch Besuchern. Zudem zeigten sich trotz des anhaltend schönen „Freigelände-Wetters“ auch die Aussteller in den Pavillons mit der Resonanz zufrieden.

Die insgesamt 206 Aussteller mit etwa 330 vertretenen Marken bildeten mit ihren Exponaten und Servicekonzepten im Steinbruch Nieder-Ofleiden komplette Prozesse für die Rohstoffgewinnung und Baustoffproduktion ab. Die Vollständigkeit im Angebot von der Bruchwand im Steinbruch bis zum Verkauf der aufbereiteten Produkte faszinierte vor allem die Besucher.

Mit ihrem Erfolg knüpft die Messe an das  Ergebnis der Vorgängerveranstaltung von 2008 an, die mit etwa gleichen Zahlen bei Flächen, Ausstellern und Marken an den Start ging und legte im Gesamteindruck trotz einer etwas geringeren Besucherzahl um einige Imagepunkte zu, wie die häufige Feststellung von Besuchern oder auch Ausstellern: „diese Messe ist aber viel größer als 2008“ zeigte. Dabei hatte sich nicht die Messe vergrößert, wohl aber ihre Attraktivität, zu der alle Aussteller auf ihre Weise beitrugen.

Das diesjährige Messegelände des Steinbruchs Nieder-Ofleiden bot auf einer Gesamtfläche von ca. 180.000 m² eine große Show. Die 9. steinexpo ist nun  vom 3. bis 6. September 2014 geplant.

 
Weitere Informationen

steinexpo-Logo