Unternehmensführung

TBG Transportbeton und Heidelberger Beton Zwickau arbeiten „Sicher mit System“

TBG Transportbeton GmbH & Co. KG Naabbeton, Nabburg, wurde im August die Gütesiegel-Urkunde von Ulrich Kretschmer, BG RCI- Präventionsbereichsleiter Nürnberg, übergeben. In einer Feierstunde wurde auf die Bedeutung des organisierten Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Unternehmen hingewiesen und die Bitte ausgesprochen, die geleistete Arbeit jetzt nicht zu den Akten zu legen, sondern dieses Arbeitssicherheits-Managementsystem täglich zu leben, damit spätestens in drei Jahren beim Reaudit der gleiche Erfolg zu Buche stehen kann.

Das Unternehmen TBG Nabburg reiht sich mit dieser Verleihung in die Gemeinschaft vieler TBG-Werke ein und zeigt, welchen Stellenwert Arbeitssicherheit für die Herstellung von Transport- und Frischbeton hat. Geschäftsführer Hubert Jauernig betonte, dass Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zur Unternehmenskultur gezählt werden und die Sicherheit aller Mitarbeiter an erster Stelle stehe.

Übergabe der Urkunde bei TBG: Erich Brabec (Disposition), Hubert Jauernig (Geschäftsführer), Ulrich Kretschmer (BG RCI) und Johann Bronold, Betriebs- und Verkaufsleitung (von links).
Übergabe der Urkunde bei TBG: Erich Brabec (Disposition), Hubert Jauernig (Geschäftsführer), Ulrich Kretschmer (BG RCI) und Johann Bronold, Betriebs- und Verkaufsleitung (von links).

Zum dritten Mal dabei

Die Heidelberger Beton Zwickau GmbH & Co. KG  gehörte 2002 zu den ersten Firmen, die das Gütesiegel „Sicher mit Sys­tem“ der ehemaligen Steinbruchs- Berufsgenossenschaft erwarben. Das Unternehmen stellte sich im Frühjahr 2011 bereits zum dritten Mal der Begutachtung der betrieblichen Arbeitsschutzorganisation.

In Zwickau sind Grundsätze und Verfahrensweisen etabliert, die zur ständigen Verbesserung des Arbeitsschutzes im vergangenen Jahrzehnt führten. Die Unternehmensführung legte nicht nur überzeugend dar, dass die Dokumentation zum Organisationsaufbau und zu arbeitschutzrelevanten Abläufen den Kriterien eines Arbeitschutzmanagementsystems entspricht und ständig weiter entwickelt wurde, sondern dieses auch von allen Mitarbeitern umgesetzt wird. Dieses zeigte sich nicht nur darin, dass die Arbeitsunfallstatik über Jahre eine „Null“ ausweist.

Bei der Begehungen von Unternehmensbereichen, der Begutachtung des Handelns der Führungskräfte sowie der Befragung einzelner Mitarbeiter überzeugte sich der Auditor vom Verantwortungsbewusstsein und der Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen. Durch die hohe Mitarbeiterzufriedenheit hat die Firma auch vergleichsweise wenig Probleme, geeigneten Nachwuchs zu gewinnen.

Dieses Erfolgskonzept veranlasste Geschäftsführer Gerd Pönisch zu der Schlussfolgerung, diese Grundsätze und Verfahrensweisen im Arbeitsschutz auch in die von ihm geführten Unternehmen TBG Gersdorfer Transportbeton und TBG Aue – Schwarzenberg einzuführen, um diese einer Begutachtung für das Gütesiegel „Sicher mit System“ zu unterziehen. Im Zusammenhang mit dem Reaudit der Heidelberger Beton Zwickau konnten die beiden anderen Betriebe nachweisen, dass sie den Prüfkriterien gerecht werden.

Bei einem Führungskräftetreffen wurden den drei Unternehmen mit zusammen 20 Mitarbeitern die Urkunden überreicht. Pönisch machte deutlich, dass er und seine Mitarbeiter stolz sind, mit dem Gütesiegel innerhalb der Unternehmensgruppe Heidelberger Beton eine Spitzenposition im Arbeitsschutz einzunehmen. Er hob hervor, dass er wertvolle Anregungen für die Weiterentwicklung des Arbeitsschutzes aus Veranstaltungen wie den Unternehmerseminaren der BG RCI im Rahmen des Unternehmermodells oder dem Forum protecT mitnahm.

Ulrich Kretschmer und Bernd Schneider, BG RCI

Verleihung bei Heidelberger Beton Zwickau (von links): Gerd Pönisch (Geschäftsführer), Rene Kruspe (Werkleiter Zwickau-Reinsdorf), Dr. Bernd Schneider (BG RCI), Herr Nerlich (Werkleiter Zwickau), Udo Kraus (Werkleiter Aue und Schwarzenberg), Jürgen Pester (BG RCI), Volker Jemlich (Werkleiter Weidensdorf und Gersdorf).
Verleihung bei Heidelberger Beton Zwickau (von links): Gerd Pönisch (Geschäftsführer), Rene Kruspe (Werkleiter Zwickau-Reinsdorf), Dr. Bernd Schneider (BG RCI), Herr Nerlich (Werkleiter Zwickau), Udo Kraus (Werkleiter Aue und Schwarzenberg), Jürgen Pester (BG RCI), Volker Jemlich (Werkleiter Weidensdorf und Gersdorf).