Technik

Prall-Tec erstmals mit der Maximus 512

Die steinexpo war Anlass für die Prall-Tec GmbH, eine semimobile Prallmühle PTKS 100/67 und eine mobile Siebmaschine Maximus 512 vorzustellen.

Die reversierbare Prallmühle PTKS 100/67 ist in der vorgestellten Ausführung zusätzlich mit einem Abzugsband und einer SPS Steuerung ausgestattet, um die Prallmühle flexibel in einen vorhandenen Produktionsprozess integrieren zu können. Durch den reversierbaren Rotor sind ohne Umbauten zwei Korngrößen vorab einstellbar. Alle Komponenten der Mühle sind auf einem Stahlbau aufgebaut, welcher mittels Gabelführungen von Gabelstaplern oder Radladern bewegt werden kann.

Als weitere Option in dieser Ausbaustufe kann anstelle von Gabelführungen ein Kettenfahrwerk eingesetzt werden. Das Haupteinsatzgebiet der Prallmühle liegt in der Herstellung von Splitt und Asphaltrecycling, sie ist jedoch ebenfalls im Bereich Glasrecycling gut aufgehoben. Die PTKS 100/67 hat eine Stundenleistung von bis zu 120 Tonnen, ist aber auch in kleineren Ausbaustufen und als Hammermühle verfügbar. Durch den Einsatz von Standard-Gussteilen werden zudem die Betriebskosten der PTKS gesenkt.

Die Maximus 512 wurde zum ersten Mal in Deutschland während der steinexpo präsentiert. Bisher hatte sich die Siebmaschine effektiv im Sieben von Feinsand, Kies, Mutterboden und Naturstein erwiesen, findet sich aber schon in Brecherkreisläufen als Nachsieb mit Überkornrückführung wieder.

Die Maximus 512 ist mit einem Hochleistungssiebkasten ausgestattet, verfügt über einen überdurchschnittlichen 9,2 Kubikmeter großen Aufgabebunker und durch die nach Herstellerangaben in seiner Klasse längsten Seitenbänder ergibt sich eine höhere Abwurfhöhe des Materials sowie ein größeres Materiallager.

Um die Übergabe auf andere Förderbänder und Maschinen zu erleichtern, können alle Seitenbänder das Material horizontal fördern. Ein Vorteil für die Transportfähigkeit per Tieflader oder mittels Dolly sind die fest installierten Laufbühnen, welche für einen Transport nicht demontiert werden müssen. Mit dem Unternehmen 3D Steelworks, Hauptsitz in Irland, hat Prall-Tec einen exzellenten Partner im Segment „mobiles Sieben“ gefunden.

Die Maximus 512 war exklusiv in Nieder-Ofleiden zu sehen.
Die Maximus 512 war exklusiv in Nieder-Ofleiden zu sehen.
 
Weitere Informationen

Prall-Tec GmbH

T +49 5481 84 56 82

info@prall-tec.de

www.prall-tec.de