Unternehmensführung

Gütesiegel Reaudit

MHI in Winterberg  zum zweiten Mal ausgezeichnet

Die Mitteldeutschen Hartsteinwerke (MHI) in Winterberg betreiben seit mehr als 50 Jahren den sauerländischen Standort Hildfeld. Rund 600.000 Tonnen Diabas werden im Steinbruch Hildfeld jährlich gewonnen, 100.000 davon werden in zwei Asphaltmischwerken zu Mischgut verarbeitet. Das mittelständische Unternehmen beschäftigt 23 gewerbliche und 14 angestellte Mitarbeiter.

Auditor Winfried Stieldorf und die zuständige Aufsichtsperson Heinz Bösel überreichten im August die Zertifikate für das Reaudit des Gütesiegels „Sicher mit System“. Im Rahmen einer Feierstunde gratulierte Winfried Stieldorf der Unternehmensver-

tretung und bestätigte, dass Arbeits- und Gesundheitsschutz als Unternehmensziel systematisch organisiert sind und in den Betriebsstätten gelebt werden. Erheblichen Anteil am erfolgreichen Reaudit und der Umsetzung der Maßnahmen im Betrieb hatte die Fachkraft für Arbeitssicherheit, Andreas Padberg, dem ein besonderer Dank ausgesprochen wurde. Mit der Wiedervergabe des Gütesiegels soll der kontinuierliche Verbesserungsprozess weiter angestoßen werden, mit dem Ziel, die Zahl der Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und die damit verbundenen Kosten kontinuierlich und dauerhaft zu verringern.

Für Dirk Menninger, den technischen Leiter, ist die Arbeitssicherheit ein integrierter Bestandteil der Unternehmensphilosophie. „Für die MHI Winterberg ist die Wiedererlangung des Gütesiegels eine positive Bestätigung der konsequenten Bemühung um eine stetige Verbesserung der Arbeits- und Anlagensicherheit“, sagte Menninger. „ In den Augen der Geschäftsleitung ist nur ein sicherer und sauber geführter Betrieb am Ende auch ein produktiver. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, unsere Mitarbeiter am Abend genauso gesund nach Hause zu schicken, wie sie am Morgen ihre Arbeit aufgenommen haben. Wir werden daher auch künftig kontinuierlich an der Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes arbeiten und dies unseren Mitarbeitern auch vorleben.“

Dirk Menninger sorgt dafür, dass Mitarbeiter regelmäßig an Seminaren und Schulungen teilnehmen. Ebenso wird für die adäquate Verbesserung der Anlagensicherheit genügend Geld bereitgestellt.

Heinz Bösel, BG RCI

Vor der Verwaltung (von links) Edelbert Ittermann (Sicherheitsbeauftragter), Udo Padberg (Betriebsratsvorsitzender), Helmut Joch (Sicherheitsbeauftragter), Andreas Padberg (Sicherheitsfachkraft), Heinz Bösel (BG RCI), Andrea Radtke (Assistentin der Geschäftsleitung), Gabi Padberg (Leitung Rechnungswesen), Winfried Stieldorf (Gütesiegel-Auditor, BG RCI), Dirk Menninger (Prokurist Technische Leitung), Detlef Padberg (Geschäftsführer)
Vor der Verwaltung (von links) Edelbert Ittermann (Sicherheitsbeauftragter), Udo Padberg (Betriebsratsvorsitzender), Helmut Joch (Sicherheitsbeauftragter), Andreas Padberg (Sicherheitsfachkraft), Heinz Bösel (BG RCI), Andrea Radtke (Assistentin der Geschäftsleitung), Gabi Padberg (Leitung Rechnungswesen), Winfried Stieldorf (Gütesiegel-Auditor, BG RCI), Dirk Menninger (Prokurist Technische Leitung), Detlef Padberg (Geschäftsführer)