Beutelbefüllung: geformt – gefüllt – verschlossen

Der Verpackungsmaschinenhersteller VAI und der Packfolien- und Papierhersteller Totalpack haben gemeinsam eine Technologie entwickelt, die es erstmals erlaubt, Papier automatisch von der Rolle  in einer Form-, Füll- und Schließmaschine zu hermetisch verschlossenen Säcken zu verarbeiten, ohne dass zum Verschließen eine Vorrichtung zum Auftragen von Kleber oder zum Vernähen der Einfüllöffnung des Sackes notwendig ist. Bisher war dies nur bei Verwendung von Kunststofffolien möglich, nicht aber bei Papier.

Dadurch ergeben sich – vor allem im Gegensatz zum herkömmlichen Openmouth-, Ventilsack- oder anderen Verfahren – erhebliche Vorteile:

In der neuen Technologie verschmelzen die Vorteile der rationellen Form-Füll-Verschließtechnik mit der in verschiedenen Produktsektoren bestehenden Notwendigkeit der Verpackung in Papier. Sie kann z. B. eingesetzt werden für Sande, Kies, Getreide, Pellets aus Biomasse, Stroh oder Holz.

Auch bzgl. der Sackformate ist die Maschine flexibel. Es können Formate  von 0,5 bis 1kg , aber auch bis 30kg hergestellt werden. Eine Auslegung für 50kg soll im nächsten Jahr zur Verfügung stehen. Und schließlich kann sie doppelte Sacklängen produzieren, und es gibt  die Option der Anbringung verschiedener Arten von Tragesystemen an den Säcken.

www.vai-packaging.it

Die Verpackungsmaschine von VAI füllt und verschließt Papiersäcke automatisch
Die Verpackungsmaschine von VAI füllt und verschließt Papiersäcke automatisch