Terex-Fräsen: Geht nicht, gibt’s nicht

„Geht nicht, gibt’s nicht!“ – sind sich Lothar Czwikla und Christoph Goebel, der Chef der deutschen Construction & Mining-Technology-Division (CMT) von Terex, einig. Im täglichen Einsatz beweisen Hydraulik-Anbaufräsen von Terex, dass nicht die kW-Leistung allein-entscheidend ist. Vielmehr kommt es auf die Kraft an, die an der Meißelspitze effektiv wirkt. Die optimale Terex-Schneidtechnologie für Anbaufräsen, die mit einem Untersetzungsgetriebe den entscheidenden Mehrwert aus den Hochdrehmoment-Motoren herauskitzelt, ist patentgeschützt.Terex hat sieben robuste und wartungsfreundliche Standard-Fräsen mit hydraulischen Leistungen von 18 bis 150 kW und Trommeln für die Einsatzbereiche Lösen, Profilieren, Abbruch und für Sonderanwendungen im Programm. Lothar Czwikla hat eine Vielzahl Terex-Anbaufräsen WS15 (18/22 kW) und WS120 (120 kW) im Einsatz. Als Trägergeräte dienen Bagger, die er jeweils passgenau und leistungsgerecht direkt an seinen bundesweiten Einsatzstellen mietet.

Einer der interessantesten Einsätze der letzten Zeit war ein Unterwasser-
Fräseinsatz bei Pouch nahe Bitterfeld. Im Rahmen des Einbaus einer Fischaufstiegsanlage am Einlaufbauwerk zum Mulde-Stausee waren von einem Ponton aus die bestehenden Wehr-Rücken abzutragen. Die mit einer Abbruchtrommel ausgerüstete Terex-Anbaufräse WS120 beseitigte in nur vier Wochen 500 Tonnen bewehrten Beton (Druckfestigkeiten bis C55/67) in einer Wassertiefe von bis zu vier Metern. Über diese Fisch-„Treppe“ in Form einer Sohlgleite können Lachse, Aale und Döbel wieder flussaufwärts bis ins Erzgebirge wandern.

Besondere Herausforderungen waren am Staudamm bei Nohfelden im Saarland zu meistern, wo die Bearbeitung einer MIP-Wand im rechten Winkel erfolgen musste. „Zwischen Wasser und Wand war gerade mal Platz für einen Bagger“, erklärt Lothar Czwikla.

Weitere Informationen: Czwikla Spezialfräsen, www.czwikla-spezialfraesen.de

www.terex.de

Am Einlauf zum Muldestausee bei Pouch wurden unter Wasser die Wehrrücken mit einer Terex-Hydraulik-Anbaufräse bis in eine Tiefe von vier Metern abgefräst
Am Einlauf zum Muldestausee bei Pouch wurden unter Wasser die Wehrrücken mit einer Terex-Hydraulik-Anbaufräse bis in eine Tiefe von vier Metern abgefräst
Kein Platz: Im rechten Winkel rückte Czwikla mit der Terex-Fräse einer MIP-Stützwand am Stausee bei Nohfelden zu Leibe
Kein Platz: Im rechten Winkel rückte Czwikla mit der Terex-Fräse einer MIP-Stützwand am Stausee bei Nohfelden zu Leibe