Förderpreis Arbeit – Sicherheit – Gesundheit 2010: Nur noch zwei Monate bis zum Einsendeschluss!

Logo Förderpreis Arbeit – Sicherheit – Gesundheit

Halbzeit beim Top-Ereignis in Sachen Arbeitssicherheit: Der Förderpreis Arbeit – Sicherheit – Gesundheit schließt seine Tore am 15. Dezember dieses Jahres. Es bleiben also noch fast zwei Monate, um sich mit den eigenen Lösungen an der
13. Ausschreibung des Ideenwettbewerbes zu beteiligen. Schließlich gibt es erneut insgesamt 100.000 Euro in den
Kategorien „Sicherheitstechnik“, „Organisation – Motivation“, „Gesundheitsschutz“ und „Verkehrssicherheit“ zu gewinnen.

Prämiert werden innovative sicherheitstechnische Problemlösungen, sichere Maschinen und Werkzeuge, gelungene betriebliche Aktivitäten und Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheit, Ideen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, innovative Organisations- und Motivationskonzepte sowie praxisnahe Lösungen für Klein- und Mittelbetriebe.

Die bisherige Bilanz des Förderpreises kann sich sehen lassen. Kaum eine andere Initiative kann auf eine derartige Geschichte und eine solche Beteiligung zurückblicken. Schließlich haben sich in den vergangenen 10 Jahren nahezu 7000 Menschen mit mehr als 3500 Ideen am Förderpreis beteiligt. Die eingereichten Ideen der vergangenen Jahre stehen – dem Ursprungsgedanken des Förderpreises folgend – allen zur Verfügung, die sie im eigenen Unternehmen nutzen möchten oder sich mit den Erfindern über deren Lösungen austauschen wollen. Unter www.arbeit-sicherheit-gesundheit.de können sie, bequem gegliedert nach Stichworten oder Ausschreibungsjahr, recherchiert werden.

Nutzen Sie Ihre Chance und tragen Sie dazu bei, den Pool der Ideen zu erweitern!

Es ist ganz einfach, sich am Förderpreis zu beteiligen: Sie können das Formular auf der letzten Seite der Ausschreibungsunterlagen nutzen oder Ihre Lösungen einfach formlos schildern. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, sich online anzumelden: Einfach unter www.stbg.de das Förderpreisplakat anklicken und das Online-Formular ausfüllen.

In jedem Fall gilt, dass die Beiträge nicht mehr als drei DIN A4 Seiten umfassen sollten. Beschreiben Sie, warum, wie und mit welchem Erfolg Sie Ihre Idee umgesetzt haben. Wichtig ist dabei natürlich, dass die Jury die Basisgedanken und die neuen Lösungsansätze für das Problem erkennen kann. Haben Sie das Gefühl, dass ein schriftlicher Beitrag nicht ausreicht, um die Idee umfassend zu beschreiben?

Kein Problem! Legen Sie Videos, Fotos, Zeichnungen oder Baumuster bei. Sie haben die Unterlagen (noch) nicht und wissen nicht so recht, wie Sie es anfangen sollen?

Rufen Sie einfach an. Wir helfen Ihnen gern weiter:

Holger Imhoff, Tel. (05 11) 72 57-627 oder Susanne Arnemann, Tel. (05 11) 72 57-751.

Dazu noch ein kleiner Tipp: Keine falsche Zurückhaltung!

Mancher Teilnehmer hat vielleicht zunächst die Befürchtung, dass sein Beitrag im Vergleich mit anderen Wettbewerbern nicht ausgefeilt, wichtig, komplex – kurz: nicht gut genug ist. Solche Gedanken sollten Sie schnell wieder vergessen! Gerade die kleinen Ideen, die aus den alltäglichen Problemen heraus geboren werden und vielleicht auf den ersten Blick etwas unausgereift erscheinen mögen, sind oft der „große Wurf“. Darum scheuen Sie sich nicht, Ihre Beiträge einzuschicken. Und vergessen Sie nicht die Möglichkeit, auch Ihre Kollegen und Mitarbeiter mit ins Boot zu holen.                      

Holger Imhoff, StBG

Plakat zum Förderpreis Arbeit – Sicherheit – Gesundheit 2010