Außergewöhnlicher Gletscherkies-Abbau bei Nord-Moräne Kieswerken

Umfangreiche Kiesvorkommen in Krauchenwies im Landkreis Sigmaringen haben ihre Entstehung den Eiszeiten zu verdanken. Auch die Firma Nord-Moräne-Kieswerke GmbH & Co. KG, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Firma Baresel Kies + Stein aus Ehningen, beschäftigt sich bereits seit Jahrzehnten mit dem wirtschaftlichen Abbau des Rohstoffes. Seit kurzer Zeit geschieht dieser mit zwei neuen Cat Dumpern 740 und einem neuen Cat Hochlöffelbagger 385CFS. Der Gewinnungsbetrieb Nord-Moräne versorgt die etwa acht Kilometer entfernt liegende Aufbereitungsstätte „Kieswerk Laiz“ von Baresel mit Moränekiesen und -sanden, die dort weiter verarbeitet werden zu Zuschlagstoffen für die Asphalt-, Transportbeton- und Fertigteilindustrie. Um hier den Bedarf an Rohstoffen gewährleisten zu können, muss in der Nord-Moräne rund eine Million Tonnen Material jedes Jahr bewegt werden.

Mit den von der Zeppelin Niederlassung Böblingen gelieferten Baumaschinen wird der Rohkies von einer rund 40 bis 60 Meter hohen Wand abgebaut. Wegen der ständig wechselnden Schichten kann das Moränematerial am Besten mit dem Cat 385CFS Hochlöffelbagger abgebaut und vorsortiert werden. Verladen auf die Cat Dumper 740, wird das gewonnene Material innerhalb der Grube über nicht unerhebliche Strecken bis vor den Umschlagplatz der Lkw-Rückverladung transportiert. Der Cat Dozer D6 schiebt dann das Material über den Abgrund auf die Halde. Ebenso modelliert er mit dem Abraummaterial oder den nicht verwertbaren Zwischenschichten, welche die Dumper dort hin fahren, wo der Kiesabbau bereits beendet ist, entsprechend der Genehmigung die Landschaft neu.

www.zeppelin.de

Die Cat-Dumper 740 transportieren den Kies zum Umschlagplatz der Lkw-Rückverladung
Die Cat-Dumper 740 transportieren den Kies zum Umschlagplatz der Lkw-Rückverladung