Siemens errichtet Bandförderanlage für Vattenfall

Die Siemens-Division Industry Solutions (IS) wird im Bundesland Sachsen als Generalunternehmer eine 13,5 Kilometer lange Bandförderanlage für die Vattenfall Europe Mining AG errichten. Die Bandförderanlage soll Mitte 2010 in Betrieb genommen werden und dient dem Transport von Rohbraunkohle vom Tagebau Reichwalde zum Kraftwerk Boxberg. Der Auftragswert liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Die Vattenfall Europe Mining AG ist ein Unternehmen der Vattenfall Europe AG und dort für den Bereich Tagebaue verantwortlich. Vattenfall ist der fünfgrößte Stromproduzent und der führende Wärmeerzeuger in Europa. Alleine in Deutschland versorgt Vattenfall rund drei Millionen Stromkunden. Dazu fördert das Unternehmen pro Jahr etwa 60 Millionen Tonnen Braunkohle, die in den Kraftwerken Jänschwalde, Schwarze Pumpe und Boxberg verströmt wird. Das Kraftwerk Boxberg liefert jährlich bis zu 15,6 Milliarden Kilowattstunden Strom. Voraussichtlich 2011 wird dort ein weiterer Kraftwerksblock mit einer Bruttoleistung von 675 Megawatt ans Netz gehen. Zur langfristigen Sicherung der Kohleversorgung des Kraftwerks Boxberg soll ab 2010 im Tagebau Reichwalde die Kohleförderung wieder aufgenommen werden.

Für den Transport der Rohbraunkohle vom Tagebau Reichwalde zum Kraftwerk Boxberg errichtet Siemens eine Bandförderanlage mit einer Gesamtlänge von 13,5 Kilometern. Bei einer Gurtbreite von 2000 Millimetern wird die Bandanlage über eine Förderleistung von rund 6000 Tonnen pro Stunde verfügen. Die Bandanlage umfasst insgesamt sechs Gurtförderer. Die Gesamtantriebsleistung beträgt 19.350 Kilowatt, verteilt auf drei Antriebsstationen mit einer Leistung von je dreimal 1250 Kilowatt und drei Stationen mit je dreimal 900 Kilowatt. Vier der Förderbänder sind stationär, die beiden Strossenbänder sind rückbar und die zugehörigen Antriebsstationen mit Raupenfahrwerken ausgerüstet. Dabei ist die Grundkonstruktion aller Antriebs- und Umlenkstationen einheitlich. Zum Projektumfang gehören außerdem Brückenkonstruktionen, zwei Wasserabstreifer und die Aufgabe auf einen bereits existierenden Förderer. Siemens übernimmt das Engineering für die Gesamtanlage sowie die Fertigung, Lieferung und Montage der genannten Ausrüstung.

www.industry.siemens.com

Lagerplatz am Kraftwerk Boxberg
Lagerplatz am Kraftwerk Boxberg