System zur Staubunterdrückung von Sandvik

Der HX410 von Sandvik bewies seine Fähigkeiten durch genaue Prüfung in Deutschland

Das elektrostatische Staubunterdrückungssystem HX410 von Sandvik Mining and Construction kann sich bereits mit über 200 erfolgreichen Installationen auf der ganzen Welt rühmen, und die StBG führte kürzlich Tests mit diesem System durch. Für die Sandaufbereitung bei Strobel Quarzsand in Freihung in Süddeutschland wurde der HX410, der speziell für Materialübergabestellen in Schüttgutförderanlagen entwickelt wurde, mittels ausführlicher Staubmessungen getestet. Die von der StBG gemessenen Werte zeigen, dass der HX410 Staubpartikel in der Luft auf Niveaus verringerte, die weit unter den Grenzwerten für sowohl einatembaren als auch Alveolarstaub lagen.

Der HX410 ist ein auf Ionisierung basierendes System mit einer Staubunterdrückungsrate von über 90 %. Es ist besonders effektiv an Bandübergaben, an denen üblicherweise beträchtliche Mengen an Staub von Schüttgut in die Luft abgegeben werden. Übergabestellen für Schüttgüter der Steine und Erden-, Zement-, Gießereien sowie die Bergbau-, Stahl- und Glasindustrie ziehen besonders viel Nutzen aus dem System. Das beförderte Schüttgut wird zusammen mit dem Staub durch das Gehäuse des Staubunterdrückungssystems geleitet. Durch die elektrostatischen Kräfte im Inneren lagert sich der Staub am Gehäuse ab; von dort wird er in regelmäßigen Abständen mittels eines Unwuchtmotors abgerüttelt und wieder in den Prozess zurückgeführt. Das modulare System ist einfach zu installieren. Da es keine beweglichen Teile hat, ist das Gerät verschleißfrei. Die Wartungszeit beträgt typischerweise weniger als eine halbe Stunde pro Monat. Das System arbeitet mit einer hohen elektrischen Spannung (50-60 kV) und einem sehr geringen Strom (1,5 mA). Die maximale Leistungsaufnahme beträgt weniger als 0,5 kW (vergleichbar mit einer kleinen Handbohrmaschine).

Die StBG hat die folgenden Schlussfolgerungen infolge dieser Messungen gezogen: „Die A-Staub – Mittelwerte fielen von 4,25 mg/m³ auf 0,56 mg/m³, während der Durchschnittswert für E-Staub von 14,28 mg/m³ auf 1.16 mg/m³ fiel.“ Da die Grenzwerte für A-Staub bei 3 mg/m³ und bei E-Staub 10 mg/m³ liegen, wird durch die Messungen ersichtlich, dass das System HX410 die Staubbelastung von einem Niveau über den Grenzwerten auf ein Niveau weit unter den Grenzwerten reduziert. Im Rahmen des Berichtes wurde der HX410 als besonders effektives Staubunterdrückungssystem für Schüttgüter empfohlen; der dadurch produzierte Staub kann wieder in den Produktionsfluss zurückgebracht werden.

Das System ist im Rahmen des StBG-Prämiensystems prämienfähig.

www.sandvik.com

Sandvik HX410
Sandvik HX410