Sicherheitsgeschirr beim Einsatz von Hubarbeitsbühnen

Hersteller, Vermieter und Anwender in der Hubarbeitsbühnenbranche sollen zu allen möglichen Maßnahmen innerhalb ihrer Bereiche greifen, um die Benutzung von Sicherheitsgeschirr zu verbreiten, damit Leben gerettet werden können. Dazu fordert IPAF (die International Powered Access Federation) die Hubarbeitsbühnenindustrie auf.

An der TABS Konferenz (Tag der Arbeitsbühnensicherheit) am 28. Juni in Frankfurt präsentierte Reinhard Willenbrock von IPAF-Deutschland die „Click Clack“ Kampagne, die darauf abzielt, das alle Anwender von Ausleger-Arbeitsbühnen ein komplettes Sicherheitsgeschirr mit kurzem Halteseil anlegen, das an einem geeigneten Verankerungspunkt befestigt ist. Dies verhindert unnötige schwere Unfälle, wobei Anwender aus dem Korb geschleudert wurden, weil sie kein Sicherheitsgeschirr trugen.

Tausende „Click Clack“ Poster und Aufkleber wurden bisher gedruckt, um diese Botschaft bekannt zu machen. Die Kampagne wird unterstützt u.a. vom Verband der Baumaschinen-Ingenieure und -Meister (VDBUM). Große Vermietfirmen haben bereits zugestimmt, auf jedem Auslegergerät einen „Click Clack“ Aufkleber auzubringen. Die Platformers’ Days unterstützt die Kampagne ebenfalls mit und sponsert den Druck von weiteren 10.000 Aufklebern.

An der diesjährigen TABS nahmen mehr als 100 Fachbesucher teil. Als erster Redner informierte Kai Schliephake über Routine am Arbeitsplatz als Sicherheitsrisiko. Ein Sicherheitsrisiko lauert überall wo Tätigkeiten zum Alltag werden und die Gefahr bei geringen Arbeitshöhen wird oft unterschätzt, so der Geschäftsführer von JLG Deutschland.  

Bernd Eisenbach von der IG Bau referierte über zeitbegrenztes Arbeiten in der Höhe und erklärte, dass Deutschland bei der Gesetzgebung betreffend Sicherheit im europäischen Vergleich nicht vorne liege – eine Aussage die unter den Teilnehmern kontrovers diskutiert wurde. Eisenbach schlug einen Satz konkreter technischer Regeln vor, wie im Gerüstbau, um die Sicherheit im Bereich Höhenzugangstechnik zu verbessern.

Andere Redner erläuterten verschiedene Aspekte des Einsatzes von Arbeitsbühnen: Thomas Mayr von Bronto Skylift Deutschland über speziell für Feuerwehren konzipierte Hubrettungsfahrzeuge, Alfons Thihatmer zum Thema „Vorsicht vor dem Bodendruck“.

Diese und andere Vorträge sind unter www.tagung-tabs.de verfügbar. TABS wurde von der IPAF und dem Vertikal Verlag organisiert.

Die International Powered Access Federation (IPAF) ist eine „Not for Profit“ Mitgliederorganisation, die die Interessen von Herstellern, Vermietern und Anwendern von Höhenzugangstechnik vertritt. Weitere Informationen und eine Liste der Schulungszentren finden Sie unter www.ipaf.org/de