Mehr Sicherheit im Straßenverkehr - Renault-Initiative „safety stars“

Das Engagement für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ist eine strategische Säule der Unternehmenspolitik von Renault. Jährlich fließen 100 Millionen Euro in die Sicherheitsforschung und -entwicklung. Durch eine Vielzahl von Innovationen und Patenten hat sich Renault in der aktiven und passiven Fahrzeugsicherheit eine Spitzenstellung unter den Automobilherstellern erarbeitet.

Engagement für Sicherheit bedeutet für den französischen Konzern jedoch mehr, als „nur“ sichere Autos zu bauen. Mit verschiedenen Aktionen stellt sich das Unternehmen seiner gesellschaftlichen Verantwortung für mehr Sicherheit auf der Straße.

Erfolgreiches Beispiel dafür ist die Initiative „safety stars“. Sie umfasst die beiden bundesweiten Wettbewerbe „Deutschlands beste Fahranfänger“ und „Menschen engagieren sich“. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Verkehrssicherheit zu erhöhen, um die Unfallzahlen zu senken. Dazu bedarf es junger Fahrer, die sich am Steuer souverän und verantwortungsvoll verhalten. Und es sind Menschen gefragt, die sich für mehr Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer untereinander einsetzen“, so Jacques Rivoal, Vorstandsvorsitzender von Renault Deutschland.

Beide Wettbewerbe werden in Kooperation mit dem Magazin stern, der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) sowie dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee durchgeführt.

Deutschlands beste Fahranfänger

Ziel des Wettbewerbs „Deutschlands beste Fahranfänger“ ist es, junge Fahranfänger zu einem verantwortungsvollen Fahrstil zu motivieren. Denn die größten Sicherheitsreserven beim Straßenverkehr liegen im Bereich des eigenen Fahrverhaltens. Wie gefährdet insbesondere junge Fahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind, zeigt die aktuelle Unfallstatistik des Statistischen Bundesamtes: Im Jahr 2005 gehörten ein Fünftel aller bei Verkehrsunfällen Verunglückten und Getöteten dieser Altersgruppe an, obwohl ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung nur rund acht Prozent betrug. Das Unfallrisiko junger Fahranfänger ist damit überproportional hoch, auch wenn die absoluten Unfallzahlen rückläufig sind.

Menschen engagieren sich

Im Rahmen des Wettbewerbs „Menschen engagieren sich“ werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr einsetzen - sei es durch freiwillige Mitarbeit in Projekten oder durch die Gründung eigener Initiativen. „Wir wollen die freiwilligen ,Schutzengel' für ihre vorbildlichen Verdienste ehren. Gleichzeitig wollen wir die Bedeutung des privaten Engagements insbesondere im Bereich der Verkehrssicherheit stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken, um so auch andere Menschen zu motivieren, selbst aktiv zu werden“, erläutert der Renault-Vorstandsvorsitzende.

Wie vielfältig das Engagement der Menschen im Bereich der Verkehrssicherheit ist, zeigen die eingereichten Projekte des Wettbewerbs, der erstmals in sechs Kategorien ausgeschrieben wurde: „Ehrenamt & Initiativen“, „Kindergärten & Schulen“, „Fahrschulen“, „Polizei“, „Kommunen & Länder“ sowie „Lebensretter“. Rivoal: „Die Projekte sind durchaus zum Nachahmen empfohlen, denn die Sicherheit im Straßenverkehr ist ein Thema, das alle Menschen angeht.“

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs „safety stars -Menschen engagieren sich“ stehen fest: Bei der Siegerehrung am 5. September 2006 wurden die diesjährigen "Helden der Straße" in insgesamt sechs Kategorien vor rund 400 Gästen im Rahmen einer großen Abschluss-Gala im Berliner E-Werk ausgezeichnet. Sie erhielten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro, das in Abstimmung mit Renault zweckgebunden für ein Nachfolgeprojekt eingesetzt wird.

Die Internetseite www.safetystars.de ist die zentrale Kommunikationsplattform der Initiative „safety stars“. Neben ausführlichen Informationen zu „Deutschlands besten Fahranfängern“ und „Menschen engagieren sich“ bietet die Internetseite umfangreiche praktische Sicherheitstipps, Wissenswertes zu Technik, Straßenverkehr und aktuellen Initiativen für Fahranfänger.

www.safetystars.de

Gruppenfoto der Preisträger
Die Preisträger in den sechs Kategroien sind: Wolfgang _Brenzinger aus Worms, Matthias Neuf aus Coburg, Rainer Herzog aus Berlin, Wolfgang Giesecke und Uwe Mäneke aus Badeckenstedt, Norbert Weißel aus Köln und Ulla Bauer aus Osnabrück