Kolloquium Rohstoffgewinnung in Ostfildern

Im Scharnhauser Park in Ostfildern fand am 20. Juli 2006 ein Kolloquium zum Thema Rohstoffgewinnung in Baden-Württemberg statt. Es waren ca. 100 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet anwesend. Ausrichter der Veranstaltung waren der Bergbauliche Verein und der Industrieverband Steine und Erden in Baden-Württemberg gemeinsam mit der TU Bergakademie Freiberg.

Das Land Baden-Württemberg ist ein gutes Beispiel für eine wirtschaftlich erfolgreiche Region in der zugleich in bedeutendem Umfang Rohstoffe gewonnen und verwendet werden. Rohstoffe sind unverzichtbar für unser Leben. Gerade wirtschaftlich erfolgreiche Regionen benötigen eine große Vielfalt unterschiedlicher Rohstoffe mit hoher Versorgungssicherheit. Deshalb liegt es nahe, Rohstoffe verbrauchsnah zu gewinnen. Die Beeinflussungen auf Mensch und Umwelt sind so zu reduzieren, dass ein ausgewogener Kompromiss entsteht.

Kompetente Referenten thematisierten bei diesem Kolloquium die dabei entstehenden Chancen, Herausforderungen und Lösungsansätze. In mehreren Themenabschnitten wurden neben der sich ändernden europäischen Rechtsetzung und dem sicheren Arbeiten auch konkrete Situationen und Verhältnisse anhand exemplarisch aufbereiteter Beiträge aus der rohstoffgewinnenden Industrie präsentiert, aber auch zukunftsweisende Themen wie die Geothermie waren Gegenstand der interessanten und informativen Beiträge.

Die Dienstleistungsangebote von Bergbau-BG und Steinbruchs-BG wurden an einem Gemeinschaftsstand präsentiert, mit den aufgeschlossenen und neugierigen Teilnehmern konnten konstruktive Gespräche zum Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz geführt werden.

Im Anschluss wurde während eines festlichen Bergmannsabend der leitende Bergdirektor beim Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Volker Dennert verabschiedet. Die Leitung der bergbaulichen Landesbehörde übernimmt Dr. Ralph Watzel.

Dipl.-Ing. Gerhard. Czuck, StBG