www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 5/05 > Weltneuheit seitlicher Batteriewechsel

[Die Industrie der Steine + Erden]






Weltneuheit seitlicher Batteriewechsel

"Ready for the next level" - mit diesem Motto hat die Hamburger Still GmbH den neuen Gabelstapler RX 20 aus der Taufe gehoben. Und in der Tat erreicht der große Bruder des RX 50 eine neue Stufe in Sachen Technik und Sicherheit, Schnelligkeit und Wendigkeit - eine neue Dimension für die innerbetriebliche Logistik. Farbe und Form sind abgeleitet vom Prototypen RXX, der neue Maßstäbe im Staplerbau gesetzt hat.

Die wichtigste Neuerung ist der seitliche Batteriewechsel, der weltweit erstmals in einem Seriengabelstapler ab 1,5 Tonnen Tragfähigkeit realisiert wurde und die Handhabung wesentlich vereinfacht. So ist für den Austausch des Energieträgers kein Kran mehr, sondern zum Beispiel nur noch ein Deichselhubwagen erforderlich. Das erhöht die Sicherheit und reduziert das Verletzungs- und Beschädigungsri-siko in erheblichem Maße. Zudem steigen Produktivität und Flexibilität, denn der Batteriewechsel kann nun wesentlich schneller und unabhängig von Krananlagen durchgeführt werden.

Auch der RX 20 folgt dem modularen Prinzip, das Still immer durchgängiger verwirklicht, um möglichst flexibel auf Kundenwünsche eingehen zu können. So stehen zwei Rahmenhöhen zur Verfügung. Die niedrige Variante für eine Batterie mit 48 Volt und 575 Amperestunden gibt es in Dreirad- und Vierradausführung für die Tragfähigkeiten von 1,5, 1,6, 1,8 und 2,0 Tonnen. Die hohe Variante ist für eine größere Leistung vorgesehen (Batterie 48 Volt/ 700 Amperestunden) und wird für Tragfähigkeiten von 1,8 und 2,0 Tonnen mit vier Rädern angeboten.



Hoher Rahmen, gute Sicht
Die hohe Rahmenversion hat wegen der hohen Sitzposition bei der Lkw-Be- und Entladung Vorteile und ermöglicht eine gute Übersicht auf die Gabeln, die Last und die Umgebung. Gerade bei Ladeflächenhöhen von 1,5 Metern sorgt die gute Sicht für einen schnellen und sicheren Warenumschlag.

Die gesamte Schutzdacheinheit ist durch schlanke Profile mit großen Sichtfenstern gekennzeichnet. So ist auch beim Ein- und Auslagern von Lasten in höheren Ebenen immer eine gute Sicht nach oben gegeben. Der Vorderaufbau wurde bewusst niedrig gestaltet, die Anordnung der Bedienelemente entsprechend angepasst, so dass eine freie Sicht auch nach vorn resultiert. Die in sich geschlossene, steife Fahrerschutzdacheinheit ist elastisch auf dem Chassis gelagert. Das erhöht den Komfort, weil lästige Geräusche sowie Schwingungen stark gedämpft werden.



Fünf Programme für den individuellen Arbeitsplatz
Auch die konsequente Trennung von Batterieraum und Arbeitsplatz sowie die ergonomische Durchgestaltung kommen dem Fahrer entgegen. Gerade groß gewachsene Menschen werden die extreme Kopffreiheit und die optimierte Rundumsicht zu schätzen wissen. Die einstellbare Lenksäule mit dem kleinen Rad und die dynamische Anpassung der Servounterstützung ermöglichen dem Bediener ein exaktes Positionieren schon mit geringen Lenkkräften. Für ein ermüdungsfreies, konzentriertes Arbeiten sorgt der Fahrtrichtungsschalter am Ventilhebel, weil so ein komfortables Umschalten der Fahrtrichtung ohne Umgreifen möglich ist. Der Fahrer kann unter fünf Programmen wählen, um das Fahrverhalten des RX 20 auf seine besondere Einsatzsituation oder persönlichen Gewohnheiten abzustimmen.

Der energie- und geräuschoptimierte Drehstromantrieb des RX 20 wirkt auf die Vorderräder und generiert eine konstant hohe Leistung auch bei unebenen Böden oder Steigungsfahrten. Eine Besonderheit dabei ist die konstante Leistungsentfaltung aus dem Stand bis zur Höchstgeschwindigkeit von 16 Kilometern pro Stunde. So wird zum Beispiel an Schwellen oder beim Palettenschieben immer ein maximaler Vortrieb bereitgestellt. Der wartungsfreie, wirkungsgradoptimierte Drehstromantrieb garantiert eine lange Batteriestandzeit. Durch seine komplette Kapselung ist der gesamte Antrieb geschützt gegen das Eindringen von schädlichem Staub und Sprühwasser, so dass Einsätze auch bei schlechten äußeren Bedingungen kein Problem sind. Durch den Wegfall der Kohlebürsten sind die Antriebsmotoren wartungsfrei.

Bremsenergie zurück in die Batterie
Je nach Einsatz speisen die Motoren durch die elektrische Nutzbremse bis zu 15 Prozent Energie in die Batterie zurück. Dadurch verlängert sich die Nutzungsdauer der Batterieladung um bis zu 1,5 Stunden. So wird ein Zwischenladen oder Wechseln des Energiespenders oftmals überflüssig. Feinfühliges Fahren bei optimaler Energienutzung gewährleistet die Still-Steuerung. Die Leistungselektronik liegt gut geschützt im Heckgewicht. Die Wärme des Steuergerätes wird hier großflächig abgeleitet. Diese Anordnung führt zu einer sehr guten Kühlung ohne zusätzliche Lüfter bzw. Filter. Zudem macht sie das Arbeiten angenehm leise und zuverlässig.

www.still.de



Stapler
Die wichtigste Innovation beim neuen RX 20 ist der
seitliche Batteriewechsel, der die Handhabung wesentlich vereinfacht.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/05 | Zurück zu unserer Homepage