www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 5/04 > Erste Vergabe des Gütesiegels "Sicher mit System" bei der Bergbau-Berufsgenossenschaft

[Die Industrie der Steine + Erden]






Bergbau und Steine und Erden-Branche profitieren von BBG/StBG-Verwaltungsgemeinschaft:

Erste Vergabe des Gütesiegels "Sicher mit System" bei der Bergbau-Berufsgenossenschaft

Gütesiegel "Sicher mit System" Seit Mitte der 90er Jahre werden auf der internationalen, der europäischen und nationalen Ebene Arbeitsschutzmanagementsysteme als ein erfolgsversprechendes Instrument zur nachhaltigen Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz angesehen.
Das Ergebnis war die Verabschiedung des nationalen Leitfadens für Arbeitsschutzmanagementsysteme.
Auf dieser Basis entwickelte die StBG das Konzept "Sicher mit System " (SmS).
Eine der Grundlagen war die Auswertung der Unfallstatistiken mit der Erkenntnis, dass der weitaus größte Teil aller Arbeitsunfälle auf organisatorische Defizite und/oder verhaltensbedingte Ursachen zurückzuführen ist. Das bedeutet z. B., dass
  • Prüfungen nicht durchgeführt werden,
  • Verantwortlichkeiten nicht eindeutig geregelt sind,
  • Arbeiten nur mangelhaft koordiniert werden, insbesondere in Situationen außerhalb des Normalbetriebes,
  • die Kommunikation im Unternehmen nicht stimmt,
  • Arbeiten nur unzureichend geplant bzw. vorbereitet werden und
  • die Mitarbeiter keine oder nur ungenügende Unterweisungen erhalten.



Gütesiegel "Sicher mit System"

Auf der Basis dieses Konzepts bietet die Steinbruchs-BG seit Herbst 2003 die Möglichkeit, ein Gütesiegel zu erwerben.
Voraussetzung ist vor allem, dass eine Betriebsbegutachtung mit Mitarbeiterbefragung - quasi ein Audit - zu einem positiven Ergebnis führt. Bei erfolgreichem Abschluss der Überprüfung wird ein Gütesiegel an das Unternehmen für die Dauer von vier Jahren verliehen. Anschließend kann eine erneute Prüfung stattfinden.
Als erstes Mitgliedsunternehmen der Bergbau-Berufsgenossenschaft hatte die Thyssen-Schachtbau GmbH das Gütesiegelverfahren beantragt.
Die Thyssen-Schachtbau Gruppe ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Kanada und Australien. Diese beschäftigen weltweit rund 4000 Mitarbeiter, davon 1200 in Deutschland in allen Bergbaufeldern.
Die Tätigkeitsfelder umfassen alle ingenieurtechnisch anspruchsvollen Arbeiten im horizontalen und vertikalen untertägigen Bergbau. Organisatorisch werden die Arbeiten in den Bereichen Bergbau und Schachtbau & Bohren abgewickelt. Diese wurden unabhängig voneinander beurteilt.
Nach ausführlichen Vorbereitungsgesprächen führten die Bereiche mit ihren Führungskräften auf den Betriebsstellen einen SmS-Selbstcheck durch, bei dem die vorhandene Organisationsstruktur mit den Anforderungen des Gütesiegels abgeglichen wurde. Das bestehende hohe Niveau im Arbeits- und Gesundheitsschutz seitens der Unternehmensbereiche wurde bereits bei diesen Selbstchecks bestätigt.
Die betrieblichen Prüfungen zur Vergabe des Gütesiegels wurden vor Ort unter Leitung der StBG (Dipl.-Berging. Horten) gemeinsam mit der BBG (Dipl.-Ing. Beyer und Dipl.-Ing. Hoffmann) durchgeführt. Unterstützt wurden die Befahrungen durch die leitende Sicherheitsfachkraft, deren Stellvertreter, die Sicherheitspersonen der einzelnen Betriebsstellen und die Betriebsräte.
Bei den Überprüfungen vor Ort wurden zunächst über Tage die schriftlichen Unterlagen wie Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument, Arbeitsanweisungen, Unterweisungsdokumentationen, begutachtet.
Anschließend wurden die Betriebspunkte unter Tage befahren und auf schlüssige Umsetzung der organisatorischen Vorgaben hin überprüft. Hierbei wurden jeweils auch Mitarbeiter zu einzelnen Aspekten befragt.
Im Ergebnis konnten Detailverbesserungen gemeinsam erarbeitet werden, die dem Ziel, den Arbeits- und Gesundheitsschutz weiter zu verbessern, dienen.



Gütesiegel-Urkunden überreicht

Den vorläufigen Abschluss der SmS-Auditierung bildete die feierliche Übergabe der Gütesiegelurkunden.
Die Bedeutung des Gütesiegels zeigte sich darin, dass der Leiter des gemeinsamen Geschäftsbereiches Prävention von BBG und StBG, Dipl.-Ing. Helmut Ehnes, die Urkunden den Vorstandsmitgliedern der Thyssen-Schachtbau GmbH, Dr.-Ing. C. Cetindis, Direktor W. Lüdtke und den Bereichsleitern persönlich überreichte.
Dr. Cetindis wies auf die positiven Effekte des Gütesiegels hin. Der überprüfte Organisationsablauf im Unternehmen stellt sicher, dass die betrieblichen Abläufe optimiert sind und gleichzeitig auch der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter im vollen Umfang gewährleistet ist.
Direktor Lüdtke betonte, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz definiertes Unternehmensziel der Thyssen-Schachtbau GmbH ist und in seiner Umsetzung von allen Hierarchieebenen vom Vorstand bis zum Mitarbeiter vor Ort getragen wird. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass viele Unfälle verhaltensbedingt sind, kommt der Mitwirkung der Mitarbeiter eine besondere Bedeutung zu.
Dipl.-Ing. Ehnes betonte in seiner Ansprache die Vorreiterrolle des Unternehmens im Bezug auf eine externe Überprüfung seiner Arbeitsschutzorganisation im Zuständigkeitsbereich der BBG. Nach seinem Verständnis können nur Unternehmen, in denen der Arbeits- und Gesundheitsschutz integriert ist und dieser von allen Mitarbeitern befürwortet wird, ein solches Verfahren erfolgreich durchführen.
Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, T. Müller, betonte nochmals die Bedeutung der Einbeziehung der Mitarbeiter beim Arbeits- und Gesundheitsschutz. Er stellte die Vorteile für das Unternehmen heraus, aber auch die Vorteile für die Mitarbeiter, durch organisierten Arbeits- und Gesundheitsschutz ohne Körperschaden und ohne berufsbedingte Erkrankung ihr Berufsleben beenden zu können.
Aus Sicht der beteiligten Berufsgenossenschaften muss das Engagement des Unternehmens Thyssen-Schachtbau GmbH hinsichtlich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes hervorgehoben werden. Die positive Ausrichtung des Unternehmens, das Aufgreifen neuer Ideen und die Intensität der Diskussionen bei den Audits zeigen, dass das Gütesiegel der Bergbau-BG mit der Nummer 01 zu Recht dem Unternehmen Thyssen-Schachtbau GmbH zuerkannt wurde.

Dipl.-Ing.(FH) Rolf Hoffmann, BBG
Dipl.-Berging. Wolfgang Horten, StBG
Dipl.-Ing. Thomas Sievers, TS GmbH



Überprüfung der Unterlagen durch Dipl.-Ing. Hoffmann, Dipl.-Ing. Horten und Dipl-Ing. Nowak. (v.l.n.r.) Dipl.-Ing. Nowak, Dipl.-Ing. Horten, Dr.-Ing. Otto und Dipl.-Ing. Sievers bei der Befahrung untertage. (v.l.n.r.) Dipl.-Ing. Haccius, Direktor Lüdtke, Dipl.-Ing. Ehnes, Dr. Cetindis und Dipl.-Ing. Handke (v.l.n.r.) bei der Übergabe der Gütesiegel-Urkunden
Überprüfung der Unterlagen durch Dipl.-Ing. Hoffmann, Dipl.-Ing. Horten und Dipl-Ing. Nowak. (v.l.n.r.) Dipl.-Ing. Nowak, Dipl.-Ing. Horten, Dr.-Ing. Otto und Dipl.-Ing. Sievers bei der Befahrung untertage. (v.l.n.r.) Dipl.-Ing. Haccius, Direktor Lüdtke, Dipl.-Ing. Ehnes, Dr. Cetindis und Dipl.-Ing. Handke (v.l.n.r.) bei der Übergabe der Gütesiegel-Urkunden





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/04 | Zurück zu unserer Homepage