www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 5/04 > Polytron 7000: Plattform für viele Messaufgaben

[Die Industrie der Steine + Erden]






Polytron 7000: Plattform für viele Messaufgaben

Der neue Dräger Polytron 7000 ist ein eigensicheres Gasmessgerät für toxische Gase und Sauerstoff. Der neuartige modulare Aufbau dieses Transmitters ermöglicht es dem Anwender, die für seine Überwachungsaufgaben notwendigen Eigenschaften selbst zu konfigurieren. So entsteht ein optimales Gasmess-System ganz nach Kundenwunsch. Das gemeinsam mit Kunden entwickelte Softwaremenü ist leicht und einfach zu bedienen. Symbole und Klartext zeigen den Gerätestatus auf dem großen Grafik-Display an und führen den Benutzer durch Konfigurierung und Kalibrierung, die nun dank der Auto-Kalibrier-Funktion noch einfacher ist. Der Transmitter Polytron 7000 kommuniziert mit der Zentrale wahlweise über 4 bis 20 mA bzw. über den HART-Feldbus. Es besteht die Möglichkeit, bis zu acht Transmitter in einer Reihe auf eine Leitung zu schalten, oder alternativ eine Sternverdrahtung zu wählen, wobei das Signal 4 bis 20 mA parallel zur Digital-Kommunikation zur Verfügung steht. Verschiedene Software-Module gewährleisten die kundenspezifische Applikationen. Die Sensor-Selbsttest-Funktion, die für SIL 2 (Safety Integrity Level nach EN 61 508) erforderlich ist, führt kontinuierlich Sensorprüfungen durch, um die Zuverlässigkeit des Gasmess-Systems zu gewährleisten.
Das Zweikomponenten-Konzept, bestehend aus der Docking-Station und der Elektronikeinheit Polytron 7000, spart Zeit und senkt Kosten. Die Docking-Station kann vorinstalliert werden - wobei sie zunächst montiert und verdrahtet und dann durch eine Regen- und Staubhülle bis zur Inbetriebnahme geschützt wird. Für die Inbetriebnahme wird die Elektronikeinheit Polytron 7000 mit einem Schnell-Verschlussmechanismus an die Docking-Station angeschlossen, der Sensor wird eingeschoben, und das System ist betriebsbereit.
Polytron 7000 kann auch mit einem Relais- Modul ausgestattet werden und ist dann ohne zusätzliche Installationskosten oder weiteren Verdrahtungsaufwand als Stand-Alone-Gerät mit zwei Gasalarmen und einem Fehlerrelais einzusetzen.



Remote-Sensor
Der Remote-Sensor kann leicht an der Wand
oder auf Rohre montiert werden, die bis zu
30 Meter vom Transmitter entfernt sein können






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/04 | Zurück zu unserer Homepage