www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 5/04 > Stationäre Krananlagen, mobile Krane und Lkw-Ladekrane

[Die Industrie der Steine + Erden]






Stationäre Krananlagen, mobile Krane und Lkw-Ladekrane

Vor dem Hintergrund eines sich ständig verschärfenden Wettbewerbes und der Notwendigkeit die Produktivität konsequent zu steigern, kommt dem effektiven Materialumschlag ein besonderer Stellenwert zu. In der Baustoff-Industrie kommen für die vielfältigen Anforderungen unterschiedlichste Krane zum Einsatz.
Eine Forderung an alle Krane ist: Die Handhabung schwerer Güter wird nicht nur schneller sondern vor allem auch sicherer durchgeführt werden.



Liebherr präsentiert Kompaktkran LTC 1055

Der neue dreiachsige Liebherr-Kompakt-Mobilkran mit 55 t maximaler Traglast ergänzt die Liebherr-Palette der Dreiachser-All-Terrain-Krane in der Leistungsklasse 45 t bis 55 t Traglast. Der LTC 1055 ist ein hydrostatisch angetriebener Kran mit einer Kabine für Fahr- und Kranbetrieb. Er wurde speziell für Hallen-, Industrie- und Spezialeinsätze entwickelt, bei denen große Wendigkeit erforderlich ist. Mit dem LTC 1055 können Kranarbeiten auf engstem Raum problemlos erledigt werden, die mit konventionellen All-Terrain-Kranen nicht oder nur mit Einschränkungen durchführbar sind.
Die Tragfähigkeit des LTC 1055 entspricht in Transportstellung, d. h. bei 36 t Gesamtgewicht inkl. 4,4 t Ballast und der 8 m langen Klappspitze und bei 12 t Achslast, annähernd der Tragfähigkeit des LTM 1055/1. Mit 6 t Zusatzballast erzielt der LTC 1055 noch eine erhebliche Traglaststeigerung.
Der 36 m lange Teleskopausleger besteht aus sieben Elementen, die hydromechanisch miteinander verbolzt werden. Durch die spezifische Dimensionierung des Teleskopzylinders und die Optimierung der Hydraulik können wesentlich höhere Traglasten als bei vergleichbaren Mobilkranen teleskopiert werden.
In der 8 m langen Doppelklappspitze ist eine kurze, abwinkelbare Montagespitze für max. 26 t Traglast integriert. Drei am Kran transportierbare Zwischenstücke, je 2,4 m lang, verlängern die Doppelklappspitze auf 15 m, sodass sich eine Gesamtauslegerlänge und max. Hubhöhe von 51 m ergibt. Die Zwischenstücke können mit dem Kran selbst montiert werden.
Der kombinierte Fahr- und Kranmotor des LTC 1055 ist ein Liebherr-Turbo-Dieselmotor mit einer Leistung von 338 kW/460 PS bei 1.900 min-1. Die Abgasemissionen des Aggregats entsprechen den Vorschriften der Euro 3-Norm.
Der hydrostatische Fahrantrieb, mit der Anordnung des Dieselmotors im Kranoberwagen, erlaubt eine außerordentlich kompakte Bauweise. Die Fahrgestelllänge beträgt 7,05 m, die Gesamtlänge des Kranes liegt bei 8,38 m. Diese kurzen Längenmaße, in Verbindung mit der Breite von 2,5 m und einer Durchfahrtshöhe von 3,2 m sowie der kleinen Ballastradius von nur 3,35 m ermöglichen Arbeiten auf engstem Raum.
Durch die aktive, geschwindigkeitsabhängige Hinterachslenkung mit Lenkprogrammen für Straßenfahrt und Baustellenbetrieb, kann der Kompaktkran auch unter äußerst beengten Platzverhältnissen problemlos manövriert werden. Die Hydrostatik des Fahrtriebs erlaubt hierbei besonders feinfühliges Rangieren. Der vollautomatische, hydrostatische Fahrantrieb sieht drei geschlossene Hydraulikkreisläufe vor. Im Fahrbetrieb sind alle drei Achsen permanent angetrieben. Die zuschaltbare Geländestufe erhöht die Steigfähigkeit auf 50 % und garantiert die volle Nutzung des LTC 1055 in unwegsamem Gelände.
Zur Realisierung des Ein-Kabinen-Konzeptes wurden in die neue Krankabine alle Funktionen eines Fahrerhauses und einer Krankabine derart integriert, dass sowohl bei Straßenfahrt als auch im Kranbetrieb günstige Arbeitsbedingungen gewährleistet sind.


Kompaktkran LTC 1055 im Halleneinsatz
Kompaktkran LTC 1055
im Halleneinsatz





Neuer Gittermast-Autokran mit 750 Tonnen

Mit dem Gittermast-Autokran LG 1750 erweitert Liebherr seine Schwerlast-Kranpalette. Das neue Modell kombiniert die Flexibilität eines 750 t Raupenkrans mit der Beweglichkeit eines schnellfahrenden Autokrans.
Für die Modulbauweise des LG 1750 werden die Krandrehbühne und die Auslegersysteme des Raupenkrans LR 1750 verwendet. Die Mobilität des LG 1750 gewährleistet ein neu entwickeltes achtachsiges Kompaktfahrgestell modernster Bauart.
Vier sehr steif ausgeführte und großdimensionierte Klappholmen bilden die sog. Sternabstützung und prägen das optische Erscheinungsbild des ohne Krandrehbühne 3 m breiten, 4 m hohen und 96 t schweren Spezialkranfahrgestells. Kompakt durch kurze Achsabstände, äußerst wendig durch die aktive Hinterachslenkung und mit modernstem Antriebskonzept bewegt sich das Fahrgestell bei Straßenfahrt.
Der LG 1750 ist mit 16 Einzelreifen der Größe 18.00 R 25 ausgestattet und ist somit in der Lage, pro Achse 45 - 50 t Last zu tragen. Der Kran kann also auf der Baustelle mit bis zu 380 t Gesamtgewicht verfahren werden.
Für das Aufsetzen der separat zu transportierenden, 38 t schweren Krandrehbühne in nur 30 Minuten genügt ein 100 t Mobilkran.
Die zwei Hubwerke und der Auslegeraufrichtbock werden im Anschluss montiert. Laufstege an beiden Seiten der Drehbühne sowie eine elektrisch ausfahrbare Leiter ermöglichen den Zugang der Drehbühne in der Arbeitsposition.


Gittermast-Autokran LG 1750
Gittermast-Autokran LG 1750,
maximale Traglast 750 t


Klappholme
Vier sehr steif ausgeführte und
großdimensionierte Klappholmen bilden
die sog. Sternabstützung des LG 1750





On-board-Waagen mit drahtloser Datenübertragung

Die Pfreundt GmbH, Südlohn, Spezialist für die Ausrüstung von Baumaschinen mit mobiler Wegetechnik, hat auf der bauma mehrere Komponenten und Sensoren vorgestellt, die die Effizienz moderner "On-board-Waagen" nochmals verbessern. Zu den Neuheiten gehört ein Wägemodul, das die Daten drahtlos per Datenfunk an die Auswerteelektronik sendet und - in Verbindung mit der Wägeelektronik WK 50 - eichfähig ist. Dieses patentierte System bietet besonders dann Vorteile, wenn die Verbindung von der Wägezelle zur Auswerteeinheit im Fahrerhaus über teleskopierbare Ausleger erfolgen soll. Hier würde eine konventionelle Datenleitung viel größeren baulichen Aufwand erfordern.
Die wichtigsten Einsatzbeispiele, dieser neuen Wägemodule sind deshalb Absetzkipper, On-board-Krane, z. B. von Glascontainerfahrzeugen und stationäre Krane. Die Kompaktmodule sind speziell für den Langzeiteinsatz unter rauen Betriebsbedingungen konstruiert. Die Energieversorgung erfolgt über einen wiederaufladbaren Akku, sodass die Wägezellen als "stand alone"-Komponenten, völlig ohne Leitungsanschlüsse, am Fahrzeug installiert werden können. Das spart Installationskosten; zudem wird die Gefahr von Kabelbruch oder von fehlerhaften Steckverbindungen ausgeschlossen.
Die Eichfähigkeit des Systems gewährleistet, dass die Wägedaten z. B. für die Erstellung von Rechnungen oder für die DV-technische Materialverwaltung genutzt werden können. Für die Weiterverarbeitung der Daten bietet Pfreundt die PC-Software "P.O.S.", die um neue Softwaremodule, z. B. für die GSM-Anbindung, sowie für das Flottenmanagement ergänzt wurde.


Funk- und CAN-Wägemodul
Funk- und CAN-Wägemodul





HIT-Anschlagketten Sondergüteklasse 8

Mit dem HIT-Anschlagkettenprogramm bietet die Firma Pfeifer Seil- und Hebetechnik, Memmingen den Kunden ein neues Kettenkomplettprogramm der Sondergüteklasse 8 bzw. Güteklasse 10. Die mindestens 25 % höhere Tragfähigkeit der HIT-Ketten und -Bauteile im Vergleich zu Anschlagketten der Güteklasse 8 ermöglicht in den meisten Lastbereichen einen Übergang auf kleinere Nenndicken. Das bietet dem Anwender den besonderen Vorteil der Kostenersparnis (bis 30 %) sowie eine deutliche Gewichtsreduzierung (bis 50 %) - für wirtschaftliches und gesundheitsschonendes Anschlagen. Daneben bietet das HIT-Programm weitere Vorteile:
  • längere Lebensdauer durch höhere Festigkeit,
  • außergewöhnlicher Korrosionsschutz der Ketten durch pewacoat-Beschichtung
  • Erkennbarkeit der Sondergüte der Kette durch Stempelung "8W" sowie zusätzliche Stempelung "W" auf jedem Kettenglied,
  • Pulverbeschichtung der Bauteile in Sonderfarbe orange und
  • Kennzeichnung der Kette und Bauteile mit Identifikationsnummer (10 Jahre Rückverfolgbarkeit).
38 Kettenbauteile in ca. 200 Varianten in den Nenndicken 6 bis 22 mm decken alle Einsatzfälle ab und ermöglichen Anschlagketten im Tragfähigkeitsbereich von 1.400 kg (6 mm einsträngig) bis 40.000 kg (22 mm viersträngig). Das HIT-Programm wird abgerundet durch die Nenndicken 26 und 32 mm der Güteklasse 8 mit Tragfähigkeiten bis 67.000 kg sowie praktisches Zubehör wie Anschlagpunkte, Isolationsdrallfänger, Reduziergehänge u. v. m.



Minimales Eigengewicht und große Reichweite

Die vergangenen dreieinhalb Jahre standen bei Palfinger ganz im Zeichen der Neu- bzw. Weiterentwicklung seiner LKW-Ladekrane. Zug um Zug brachte der bekannte Salzburger Kranhersteller neue Modelle auf den Markt.
Mit bis zu 6 hydraulischen Ausschüben und einem beeindruckenden Hubmoment zählt der PK 23500 Performance zu den Neuentwicklungen. Serienmäßig ausgestattet mit Functional Design besonders sicher und komfortabel steuerbar, verfügt er über ein optimales Gewicht/Leistungsverhältnis.
Gegenüber seinem Vorgängermodell konnte sein Eigengewicht - bei einer gleichzeitigen Erhöhung seiner Hubkraft - um 350 kg reduziert werden. Als echter "Palfinger-Performance" vereint er Funktion und Design in einem. Die Krane sind bei gleicher Hubleistung leichter, kompakter und bedienungsfreundlicher. Die serienmäßige Verwendung eines weiteren, widerstandsfähigeren Sechskantrohres, zeichnet die Krane ebenso aus, wie die serienübergreifende Ausstattung mit Hochdruck- und Rücklauffiltern. Gleiches gilt für die Rückölverwertung im Ausschubsystem, die für eine um 30 % höhere Arbeitsgeschwindigkeit verantwortlich ist. Alle Krane der Performance-Serie sind KTL-beschichtet (Kathaphorese-Tauch-Lackierung) und mit umweltfreundlichen Lacken auf Wasserbasis lackiert. Eine max. Hubkraft von 23 Metertonnen und seine große hydraulische Reichweite von 16,7 Metern machen den PK 23500 zum optimalen Arbeitsgeräte für die vielfältigsten Einsatzbereiche. Neben seinen Achsstützbreiten (4,8, 5,6 bzw. 6,6 Meter), die für eine optimale Standsicherheit sorgen, verfügt der Kran über automatisch hochschwenkbare Stützen. Trotz des großzügigen Abstützsystems konnte die Einbaubreite dieser Ladekranserie gegenüber seinem Vorgängermodell noch weiter verringert werden. Die Lasthalteventile sind serienmäßig am Hub-, Knick- bzw. Schubzylinder montiert. Die Ventile sind so positioniert, dass sie vor Beschädigung geschützt sind. Die Bedienhebel aller Kranfunktionen sind an der Konsole ergonomisch angeordnet. Dass ermöglicht ein bequemes und effizientes Arbeiten. Die Steuerkonsole ist zudem servicefreundlich aufgebaut. Das Steuerventil arbeitet proportional und die geringen Hebelkräfte ermöglichen ein sehr feinfühliges Steuern. Zur "optionalen" Ausrüstung gehört u. a. das von Palfinger entwickelte elektronische System PALTRONIC 50. Dieses System vereint sämtliche Sicherheits- und Komfortfunktionen am Kran zu einem übersichtlichen Ganzen. In dieses System ist auch die Palfinger Funkfernsteuerung integriert. Sie bietet dem Kranfahrer mit ihrer digitalen Datenübertragung und der optionalen Rückmeldeeinheit am Steuerpult ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort. Unabhängig davon aus welcher Entfernung der Kran gesteuert wird - das im Steuerpult integrierte Display informiert den Kranfahrer kontinuierlich über den jeweiligen Auslastungsgrad des Kranes.


PK 23500 Performance
Neuentwicklung bei Palfinger:
der PK 23500 Performance





Fingerspitzengefühl und Muskulösität nach Maß

Die Hipro-Famile der LKW-Ladekrane von Hiab ist um den XS 800 erweitert worden. Dieser Kran stellt eine Hubkapazität von 76 Metertonnen zur Verfügung und ist dennoch mit Fingerspitzengefühl und sicher zu bedienen.
Der XS 800 kombiniert ernorme Stärke mit einem gleichermaßen beeindruckenden Gehirn in Form des computergesteuerten SPACE 5000-Betriebssystems. Dieses System bietet in Zusammenhang mit dem besonderen Design und der Entwicklung der hydraulischen und mechanischen Komponenten des Krans außergewöhnliche Leistung beim Heben schwerer Kranlast und beim Ladungsumschlag. Der XS 800 erbt dabei die Innovation und Fertigungsqualität, die die im Jahre 2000 vorgestellte kleinere XS HiPro-Familie weltweit zu einem großen Erfolg hat werden lassen.
Wie auch bei den anderen Kranen der XS-Familie ist der XS 800 mit der Funkfernsteuerung CombiDrive 5000 ausgestattet.
Ergebnis: eine Steuerung mit Fingerspitzengefühl, in Kombination mit zwei wichtigen weiteren Vorteilen: Einerseits hat der Bediener die volle Freiheit, den besten Platz zur Steuerung seines Krans mit vollem Überblick über den Arbeitsbereich zu wählen, andererseits lässt sich der XS 800 in jedem Fall durch einen einzigen Bediener hantieren - und entsprechend unnötig ist damit die Unterstützung durch einen - doch in vielen Fällen passiven - Helfer, auf den nun ganz verzichtet werden kann.
Das Herz der Hydraulik des XS 800 - für den Hydraulikpumpen mit festem oder variablem Förderstrom verfügbar sind - ist das Ventil 91. Damit werden die Hebelbewegungen des Bedieners in exakte und gleichzeitig geschmeidige Kranbewegungen übersetzt. Zusätzlich stellt die Förderstromverteilung sicher, dass alle Hydraulikfunktionen ausreichend mit Öl versorgt werden, unabhängig davon, wie viele Funktionen der Bediener gleichzeitig aufruft.


Der XS 800 mit computergesteuertem Betriebssystem
Der XS 800 mit computergesteuertem
Betriebssystem





Erweitertes Hummel-Angebot der Firma ARPO

Im Bereich der leichten Ladekrane präsentiert die Wuppertaler Firma ARPO Artur Pokroppa GmbH & Co. KG mit dem Säulendrehkran HUMMEL GSK 500 XL in der manuellen Ausführung eine neue Version.
Aufbauend auf der bewährten Ausführung des Krans, konnte die Ausladung des Hummel GSK 500 XL wesentlich erweitert werden.
Der solide und einfach zu bedienende Kran hat bei einer maximalen Ausladung von 2 Metern immer noch eine Hubfähigkeit von 250 kg und ist geeignet, auch schwere Lasten über höhere Hindernisse 360° zu schwenken.
Empfehlenswert ist der Hummel GSK XL für das Be- und Entladen von Pritschen mit großvolumigen Lasten wie Tanks, Zaunfelder, Tore, etc.
Drei verschiedene Höheneinstellungen sowie der mehrfach teleskopierbare Ausleger sind mit wenigen Handgriffen über Arretierungspunkte eingestellt, wodurch sich die Rüstzeit auf ein absolutes Minimum reduziert.
Der Kran besticht durch sein geringes Eigengewicht von 73 kg als auch durch seine kompakten Abmessungen. In der Ruheposition misst er ganze 1.410 mm in der Höhe. Zudem ist der Ladekran weiterhin abnehmbar und kann unter Verwendung zusätzlicher Standfüße leicht für weitere Einsätze umgesetzt werden.
Geliefert wird der Hummel GSK XL in der manuellen Version mit einer verzinkten Qualitätshandwinde inkl. 8 Meter Seil und Sicherheitshaken.


Hummel GSK 500 XL
Hummel GSK 500 XL





Aluminium-Anhängerkran AHK 27/1200

Bei dem AHK 27/1200 wurde von Böcker, Werne, besonderer Wert auf eine optimale Kombination von hoher Tragkraft und max. Wirtschaftlichkeit gelegt. Böcker hat daher einen Aluminiumausleger entwickelt, der durch sein geschlossenes, nahtloses Rohrprofil ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit mitbringt. Dabei kann der Anhängerkran durch sein geringes Eigengewicht sogar mit geeigneten Pkw gezogen werden - die Zugvorrichtung ist dafür stufenlos verstellbar und kann auf jede Kupplungshöhe eingestellt werden.
Die bei Böcker selbst entwickelte und speziell für diesen Zweck programmierte SPS-Steuerung sorgt ebenfalls für ein Novum: Abhängig von der angeschlagenen Last (jetzt 1.200 kg) errechnet sie die jeweils max. mögliche, stufenlos variierende Reichweite.
Bedienkomfort und maximale Sicherheit wird auch bei dem AHK 27/1200 groß geschrieben: neue, sichere DECT-Funksteueranlagen, kontinuierliche Überwachung aller elektrischer Bauteile, Fehleranalysen per Ferndiagnose und die elektronische Schwenkbereichsüberwachung ermöglichen perfekte Arbeitsabläufe bei kleinster Stellfläche.
Der neue Böcker AHK 27/1200 ermöglicht mit der feinfühligen und stufenlosen
Proportionalhydraulik und dem optionalen Selbstfahrantrieb höchste Präzision in jeder Arbeitslage.
Vorteile auf einen Blick:
  • Erhöhung der Nutzlast auf 1.200 kg durch hochfestes, nahtloses Rohrprofil,
  • SPS-Steuerungstechnik errechnet max. mögliche, stufenlos variierende Reichweite in Abhängigkeit von der angeschlagenen Last,
  • kontinuierliche Überwachung aller elektrischer Bauteile,
  • alle Funktionen unter Volllast fahrbar,
  • flexible Aufstellung auch auf engem Raum durch einzeln steuerbare und nivellierbare Stützen,
  • wartungsarmes Hydraulik-Bioöl-System mit Standzeiten bis zu drei Jahren.


Böcker AHK 27/1200
Böcker AHK 27/1200 mit 1200 kg
Nutzlast bei stufenloser Anpassung





Neue JDN-Motorlaufkatzen bis 2 t Tragfähigkeit

Die neuen Motorlaufkatzen von J. D. Neuhaus haben ebenso wie der neue Fahrantrieb, eine sehr kompakte Bauform. Ein weiteres Plus: die geringe Bauhöhe, auch in der Standard-Ausführung bei eingehängtem verdrehgesicherten Hebezug.
Die neuen Laufkatzen sind leicht aufzugleisen und flexibel einstellbar in der Trägerbreite von 50 mm bis 200 mm bzw. 200 mm bis 300 mm. Dabei sorgt der Laufaufnahmebolzen für eine korrekte Justierung der Seitenbleche.
Die neuen JDN-Motorlaufkatzen sind serienmäßig mit einer 2-Stufen-Fahrgeschwindigkeit ausgerüstet. Außerdem ist der Motor leise und für ölfreien Betrieb geeignet, sodass kein zusätzlicher Filterschalldämpfer
erforderlich ist. Alles in allem sind die neuen Laufkatzen sehr wartungsarm und servicefreundlich. Zusammen mit den bewährten JDN-Druckluft-Hebezügen der Profi TS-Serie rationalisieren sie den Materialfluss - und dass nicht nur in explosionsgefährdeten Bereichen.


Die neue JDNMotorlaufkatze
Die neue JDNMotorlaufkatze





ABUS Leichportalkran für mobiles Heben

Für Betriebsbereiche, wo sichere Hebeleistungen nicht permanent oder an häufig wechselnden Stellen benötigt wird, bietet der ABUS Leichtportalkran LPK die wirtschaftliche, flexible Lösung für Lasten bis 2.000 kg. Auf seinen vier großen Lenk/Stopp-Rollen ist der LPK mit seinem kompakten und leistungsstarken Elektro-Kettenzug leicht verfahrbar und eignet sich optimal auch für die Instandhaltung.
Der LPK ist eingestuft in H2/B2 und bieten den bekannten Qualitätsstandard der ABUS Krantechnik. Mit zwei Baugrößen lassen sich kundenspezifische Höhen und Breiten des Kranes in einem weiten Bereich verwirklichen.
Die max. Gesamthöhe beträgt 5.000 mm. Breiten zwischen 4.000 mm und 7.900 mm sind realisierbar. Abhängig von der gewählten Breite des Portals liegt die Tragkraft zwischen 2.000 kg (bei 4.000 mm Spannweite) und 250 kg (bei 7.900 mm).
Als Hebezeug kommen bewährte ABUSElektro-Kettenzüge zum Einsatz. Zur Grundausstattung gehören u. a. 2 Hubgeschwindigkeiten mit Haupt- und Feinhub und eine Rutschkupplung, ausgelegt als Überlastschutz. Gesteuert wird der Kettenzug per Hängetaster ABU-Commander, dessen stabiles Kunststoffgehäuse die Schutzart IP 65 erreicht. Die Stromzuführung erfolgt über einen CEE-Wandgerätestecker und einen Netzanschlussschalter, angebracht an der Portalstütze. Über eine Schleppleitung - in einer separaten C-Schiene am Portalriegel geführt - wird der Kettenzug mit Strom versorgt. Optional kann LPK auch mit elektrisch verfahrbarem Katzfahrwerk geliefert werden.
Das Portalriegel besteht aus einem Vollwandprofil, Fahrwerksträger und Portalstützen sind aus stabilem Vierkantrohr gefertigt. Der verschraubte Portalrahmen lässt sich bei Bedarf einfach zerlegen. Die vier Lenk/Stopp-Rollen aus Polyamid - zwei davon serienmäßig mit 90°-Richtungsfeststellen - sorgen mit ihrem 200 mm Durchmesser für leichtes Handling und sicheren Stand. Der ABUS Leichtportalkran LPK ist ausgelegt für den Einsatz in Gebäuden.



Die neuen Werkstattkräne von Pfaff-silberblau

Die Pfaff-silberblau Hebezeugfabrik GmbH & Co., Komplettanbieter für die Ausrüstung von Kfz-Werkstätten, stellte zur diesjährigen Bauma die Weiterentwicklung ihrer klappbaren Werkstattkräne Proline- und Silverline vor. Die bewährten Helfer für die tägliche Arbeit an Fahrzeugen heben und transportieren Lasten wie z. B. Motoren von einem Gewicht von 0,5 t bis 1 t.
Das Novum des Proline und Silverline ist die seitlich befestigte und um rund 60 Grad drehbare Handpumpe. Sie erleichtert die Arbeit auch in beengten Verhältnissen und der Anwender kann sich so positionieren, dass er die Last stets direkt und bequem einsehen kann. Komfortabel ist auch der "Schnellgang": Das heben ohne Last wird mit 75 mm je Pumpbewegung erledigt und somit sind max. 35 Pumpbewegungen nötig, um den vierfach verstellbaren Ausleger in die höchste Position zu bringen. Das progressive und regulierbare Senkventil in Form eines Hebels, ergonomisch in Armhöhe platziert, ist fein justierbar und ermöglicht ein Absenken der last auf den Millimeter genau, z. B. beim Wiedereinbau eines Motors.
Das neue Design des Proline und Silverline ist mehr als nur formschön: Mit stabilem Stand und einer erhöhten Steifigkeit sind die Werkstattkräne nicht nur massiver und robuster geworden, sondern bieten auch eine größere Resttragfähigkeit in äußerster Auslegestellung für mehr Sicherheit bei der Arbeit. Neu konstruiert wurde auch die Klappvorrichtung: Jetzt kann der Kran ohne Kippen und von nur einer Person zusammengeklappt und bis zu seinem nächsten Einsatz Platz sparend verstaut werden.
Der Werkstattkran Proline ist für den täglichen professionellen Gebrauch ausgelegt. Sein Fahrgestellt ist 1.360 mm lang und 160 mm hoch; sein Ausleger lässt sich vierfach verstellen bis max. 1.470 mm. Der Werkstattkran Silverline, als idealer Helfer für den flexiblen Einsatz, verfügt über ein 1.810 mm langes und 145 mm hohes Fahrgestell sowie einen vierfachen, bis ma. 1.403 mm verstellbaren Ausleger. Beide Varianten des Werkstattkrans sind als Ausführungen für bis 0,5 t oder 1 t erhältlich. Ein Radfeststeller ist bei beiden Varianten serienmäßig.


Werkstattkran Silverline Werkstattkran Proline
Werkstattkran Silverline Werkstattkran Proline






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/04 | Zurück zu unserer Homepage