www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 5/03 > Eine neuartige Sicherungsmutter

[Die Industrie der Steine + Erden]






Eine neuartige Sicherungsmutter

Vergessen werden können Kontermuttern, Kronenmuttern, Bleche, Drähte oder andere unzureichende Methoden, mit denen man versucht, eine Mutter gegen Lösen zu sichern. Fatale Situationen, die bei der Außenmontage, bei Reparaturen oder Instandhaltungen eintreten können.
Die Alternative ist eine Keilsicherungsmutter, mit der ein Scheibenpaar der bewährten Nord-Lock-Sicherungsscheiben unverlierbar verbunden ist. Beim Verschrauben wird die Nord-Lock-Keilsicherungsmutter durch den Formschluss fest fixiert. Schon bei geringster Drehung in Löserichtung erfolgt die Selbsthemmung durch den Verriegelungs-Effekt ( a > ß ). Dadurch kann sich die Mutter, auch unter Einfluss von Vibration und dynamischen Belastungen, nicht mehr selbstständig lösen.
Die mit einer solchen Keilsicherungsmutter gesicherte Schraubverbindung lässt sich mit jedem herkömmlichen Werkzeug leicht lösen. Die Keilsicherungsmutter ist wiederverwendbar. Im Gegensatz zu vermeintlichen Sicherungselementen, bei denen die Sicherung auf Basis von Reibung und nicht auf Vorspannkraft basiert, verliert die Keilsicherungsmutter auch durch Schmierung nicht ihren Sicherungseffekt.
Die Keilsicherungsmuttern gibt es vorerst in den Abmessungen für Gewinde M8 bis M24 in Qualität 10.
Auch in der Beschichtung der Keilsicherungsmutter hat man sich die neuesten Erkenntnisse aus der Oberflächentechnik zu Nutzen gemacht. Verwendet wird ein Chrom-(VI)-freier Zinklamellen-Überzug - eine Mikrobeschichtung mit bis jetzt nicht überbotenem Korrosionsschutz gegen Wetter und Klima.


Prinzip der Verriegelungswirkung
Prinzip der Verriegelungswirkung


Nord-Lock-Sicherungsscheiben
Nord-Lock-Sicherungsscheiben






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/03 | Zurück zu unserer Homepage