www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 5/03 > Durchdachter Ladebügel für Streugutbehälter

[Die Industrie der Steine + Erden]






Kostensparendes Komplettsystem für den Winterdienst:

Durchdachter Ladebügel für Streugutbehälter

Der Winter mit Eis und Schnee bedeutet für viele Kommunen oder Betriebe mit großem Werksgelände einen hohen logistischen Aufwand. Schneeräumen ist aus Sicherheitsgründen Pflicht, bekanntlich muss auch jeder Privatmann vor der eigenen Türe rechtzeitig streuen. Doch der Streudienst kann nicht überall zugleich sein. Das Aufstellen von Streugutbehältern an neuralgischen Punkten wie Brücken oder Kreuzungen kann hier im Ernstfall dieses Problem vermindern.
Aber auch diese Methode bedeutet einen erheblichen Arbeits- und Logistikaufwand. Herkömmliche Behälter erfordern mindestens Dreimannteams für die Aufstellung im Herbst und die Abholung im Frühjahr. Ein neues Konzept des Behälterspezialisten Chemo erlaubt nun, diese personalintensiven Arbeiten durch nur einen Mann mit Kranausleger-Lkw zu bewältigen.
Das innovative Handlingskonzept baut auf der robusten, aus glasfaserverstärktem Kunststoff bestehenden Streugutbox "Plus" auf. Diese Behälter lassen sich platzsparend ineinander stapeln. Der Deckel ist ohne Werkzeug abnehmbar. Dank des Werkstoffes GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) ist der Streugutbehälter absolut korrosions- und witterungsbeständig, darauf gibt der Hersteller 10 Jahre Garantie. Leider kann auch ein noch so guter Behälter nicht alle Widrigkeiten des Behälterlebens überstehen. So sollten die Streugutbehälter zum Schutz gegen die bekannten Gefahren wie mutwillige Sachbeschädigung, Farbschmierereien oder Beschädigungen durch "Unfalltreffer" über die warme Jahreszeit geschützt werden. Die Einlagerung der Behälter ist dafür die beste Methode. Dazu war aber bisher ein erheblicher Arbeits- und Lagerungsaufwand erforderlich.
Ein für die Streugutbox Plus entwickelter, praxisnaher Ladebügel schafft Abhilfe. Dieser Ladebügel lässt sich schnell am Auslegerkran eines Lkw montieren. Für jede Größe der Streugutbehälter (200 1, 400 1, 550 1 und 700 1) gibt es eine passende Ausführung. So kann ein Mann mit Lkw die Streugutbehälter einsammeln. Nach Abnahme des Behälterdeckels ohne Werkzeug wird der Ladebügel von der Seite unter den Rand der Box eingefahren, die Box mit Inhalt hochgehoben und auf der Ladefläche abgesetzt. Noch komfortabler und effizienter arbeitet die Ausführung mit hydraulischer Entleerung der Box. Damit können die noch teilgefüllten Behälter schnell auf die Ladefläche entleert werden. Die leeren Boxen lassen sich nun platzsparend ineinandergestapelt ebenfalls auf dem Lkw verstauen. Damit steigt die Ladekapazität und der Tourenradius des Fahrzeuges enorm. Auch bei der Anlieferung im Lager sind die gestapelten Boxen schnell entladen und raumsparend untergebracht. Das entleerte Streugut ist sauber und kann gleich vom Fahrzeug an der Lagerstelle abgekippt werden.
Das durchdachte Komplettsystem aus Streugutbox und Ladebügel bringt im Winterdienst eine erhebliche Kosteneinsparung. Gleichzeitig erlaubt der wesentlich verringerte Arbeitsaufwand für die Aufstellung die komplette Einlagerung aller Streugutbehälter über die warme Jahreszeit. Standschäden und Kosten für Wiederbeschaffung werden so vermieden. Auf diese Weise ist auch im saisonalen Winterdienstgeschäft eine rationelle, wirtschaftliche Arbeitsweise möglich.


Lkw
Hydraulisch gesteuertes Auskippen
des Restgutes beim Einsammeln






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/03 | Zurück zu unserer Homepage