www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 5/03 > Kombianlage in groß

[Die Industrie der Steine + Erden]






Kombianlage in groß

Bereits im Jahre 1993 hat der Göppinger Maschinen- und Anlagenbauer Kleemann + Reiner auf der Steinexpo eine große Vorbrechanlage in Kombibauweise vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Gerät, mit dem durch Brech- und Siebvorgang ein oder mehrere Endkörnungen klassiert hergestellt werden können. Der entscheidende Vorteil einer derartigen Anlage ist, dass sie mit einem Antriebsaggregat und damit weniger Spritverbrauch auskommt; zum Aufstellen der Kombianlage wird weniger Platz benötigt als mit zwei separaten Brech- und Siebanlagen; das Versetzen der Anlage ist einfacher durch Verfahren nur eines Fahrwerkes ohne zeitaufwendiges Andocken der Siebanlage an die Brechanlage nach Platzwechsel.
Die im Bild dargestellte Anlage ist eine Großanlage für den Steinbruch. Der aufgebaute Backenbrecher hat die Maulöffnung 1250 x 1000 mm und ist damit ein klassischer Vorbrecher im Steinbruch. Vor dem Brecher befindet sich ein Vorsieb der Länge 3,5 m in Schwerstückausführung. Das Sieb hat zwei Decks, so dass der Vorsiebstrom aufgeteilt werden kann in ein Teil, der in die Brecherumgebung geht und ein Teil, der auf Wunsch seitlich ausgetragen wird. So können z.B. verunreinigte Bestandteile, die überwiegend in der Körnung 0-30 sind, seitlich ausgetragen werden, während die Körnung 30-120 der Brecherumgehung zugeführt wird. Jegliche andere Körnungen sind durch einfachen Siebbelagwechsel möglich. Ein großer Trichter für 20 m³ Gestein mit Vibrationsrinne als Aufgabeeinheit ist der Abschluss der Anlage nach hinten. Das gebrochene Gut wird nach vorne auf ein Schwerstücksieb in Doppeldeckerbauart aufgegeben, so dass insgesamt bei Nutzung beider Decks drei Körnungen ausgetragen werden können, alternativ auch nur zwei Körnungen.
Erst durch entsprechende Ausstattung, wie z.B. Ausleger mit Meisel, Entstaubung etc., wird das Gerät zu einer vollwertigen Vorbrechanlage. Die Einsatzmöglichkeiten für derartige Anlagen sind vielfältig. So laufen z.B. Kleemann-Anlagen in der Herstellung von Wasserbausteinen der unteren Klassen. Im vorliegenden Fall ist die Kombianlage des Typs Mobicat MC123Z als Vorbrechanlage vor der Bruchwand in einem großen Steinbruch im Einsatz.
Das Haus Kleemann bietet heute Prallmühlanlagen bis zur Mühlenbreite 1,5 m und Backenbrecheranlagen bis zur Brecherbreite 1,4 m in der Bauart Kombi an.


Vorbrechanlage in Kombibauweise
Vorbrechanlage in Kombibauweise






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/03 | Zurück zu unserer Homepage