www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 5/03 > Doppeltrommel-Siebanlage auf Raupen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Doppeltrommel-Siebanlage auf Raupen

Die Firma Oppermann & Fuss in Quickborn hat die erste Finlay Doppeltrommel, Typ 778, die sich selbstangetrieben auf einem Raupenfahrwerk fortbewegen kann, in Deutschland ausgeliefert.
Das zu siebende Material wird über einen Aufgabetrichter in die Doppel-Siebtrommel gefördert, wobei die schwere, grobmaschige innere Trommel das Material schon sehr gut „aufschlägt" und über die gesamte Fläche der äußeren, feinmaschigen Trommel verteilt. Die innere Trommel wird somit nicht nur als Schutzmasche benötigt, sondern sie übernimmt die entscheidende Vorbereitung für die Feinabsiebung in der äußeren Trommel. "Das Absieben dieses Materials bis auf 0 - 20 mm ist mit einer Einfachtrommel oder einem Flachdeckersieb nicht möglich" so die Betreiber.
Eine weitere Hilfe bei der Absiebung ist das über dem Trichter fest aufgebaute Vibrations- Abweisrost. Hier werden Übergrößen und auch Störstoffe abgewiesen und das Material fällt schon "aufgelockert" in den Materialtrichter.
Mit dem Einsatz dieser Doppeltrommel-Siebanlage werden vier verschiedene Fraktionen produziert: 0-20 mm durch die äußere Trommel; 20-70 mm durch die innere Trommel; 70-150 mm als Überkorn der inneren Trommel und 150- X mm, die vom Vibrorost über dem Trichter abgewiesen wird.


Finlay Doppeltrommel, Typ 778
Finlay Doppeltrommel, Typ 778






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/03 | Zurück zu unserer Homepage