www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 5/01 > Mobiler Steinbeisser

[Die Industrie der Steine + Erden]






Mobiler Steinbeisser

Als erste mobile Anlage ermöglicht der neue Steinbrecher „Steinbeisser 750 D“ der Hammel Recyclingtechnik GmbH die Zerkleinerung von grobem Gestein in einem Verbund mit hochfeuchten oder lehmigen Böden oder die Aufbereitung von kontaminiertem Material auf eine Korngröße bis zu kleiner 50 mm.
Herkömmliche Brecher (Backenbrecher, Prallmühlen) sind entweder in der Lage bindige Böden zu verarbeiten oder grobe Materialien zu zerkleinern. Der Verbund von beidem führt in der Regel zu einem Verkleben der Anlagen oder aber einem hohen Überkornanteil. Lösbar war diese Zerkleinerungsaufgabe nur in einem mehrstufigen Prozess, wie er bisher ausschließlich in stationären Anlagen realisiert wurde.
Mit dem Steinbeisser 750 D wird dieser mehrstufige Prozess nun erstmalig in einer mobilen Einheit umgesetzt. Der mit einem Kettenlaufwerk ausgestattete Brecher kann genau dorthin verfahren werden, wo er gerade gebraucht wird.
Die Aufgabe des zu zerkleinernden Materials in den ferngesteuerten Steinbeisser erfolgt mittels Bagger oder Radlader über einen Trichter direkt auf das Schneidwerk der ersten Zerkleinerungsstufe. Dabei wird das Steinmaterial zwischen zwei ineinandergreifenden Brecherwellen (Wellendurchmesser 650 mm, Wellenlänge 1.750 mm) gebrochen, das klebrige Erdmaterial durchgeknetet und beides auf ein darunter angeordnetes Scheibensieb ausgeworfen. Im Sieb fallen die feineren Bestandteile auf ein darunter eingebautes Förderband und werden ausgetragen. Der Achsabstand der Scheiben im Scheibensieb bestimmt hier die max. Korngröße des ausgetragenen Materials und kann kundenspezifisch bestimmt werden. Das Überkorn wird vom Scheibensieb in die zweite Zerkleinerungseinheit (Wellendurchmesser 450 mm, Wellenlänge 1.400 mm) transportiert, dort weiter zwischen zwei ineinandergreifenden Brecherwellen herunter gebrochen und anschließend ausgetragen. Die Brechwerkzeuge der zweiten Zerkleinerungseinheit werden hier entsprechend dem eingesetzten Scheibensieb angepasst, so dass die gleiche Korngröße erzielt wird.
Die zylindrischen Brecherwellen sind aus dem Vollen gefertigt und mit segmentierten und verschleißfesten Brechwerkzeugen bestückt. Sie drehen mit einer Drehzahl von 20 U/min und reversieren bei Überlast automatisch. Hierdurch wird ein störungsfreier Betrieb bei minimaler Staub- und Geräuschentwicklung sowie eine lange Lebensdauer der Brechwerkzeuge von mehreren Tausend Betriebsstunden möglich. Die Durchsatzleistung liegt je nach Materialzusammensetzung bei 100 bis 150 t/h. Der Antrieb erfolgt über einen 260 kW Dieselmotor, eine starke Hydraulik und ein massives Getriebe auf die Brecherwellen. Das Gesamtgewicht beträgt 30 t.
Die Hammel Recyclingtechnik GmbH, Bad Salzungen, baut seit mehr als 20 Jahren Maschinen und Anlagen für die Aufbereitungs- und Recyclingindustrie. Zum Produktionsprogramm gehören Vor- und Nachzerkleinerer, mobile Metallabscheidungsanlagen, Komplettanlagen zur Altholz-, Erd- und Müllaufbereitung inkl. Zubehör sowie Sondermaschinen.

Zerkleinerer vom Typ Steinbeisser 750 D
Zerkleinerer vom Typ Steinbeisser 750 D






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/01 | Zurück zu unserer Homepage