www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 5/01 > Maschinen-News

[Die Industrie der Steine + Erden]






Maschinen-News



Vielseitigkeit und Flexibilität mit der neuen Schlüsselbauer Precise 2500

Die Precise 2500 von Schlüsselbauer ist eine universelle Produktionsmaschine für Betonbauteile bis zu einer Baulänge von 2500 mm und einem maximalen Außendurchmesser von 1500 mm. Eine vor kurzem in Deutschland in Betrieb genommene Anlage, wurde speziell für die Herstellung von sogenannten „Schachtkonen“ adapiert.

Die Firma Heller Betonwerk GmbH, ein mittelständisches, innovatives Betonwerk aus Niederbayern startet ab sofort mit der Herstellung einer neuen Systembauweise für Schächte.
Durch diese Bauweise werden von vorne herein Folgeschäden und -kosten schon beim Bau von Schachtbauwerken vermieden, was zu einem wesentlich wirtschaftlicheren Betrieb eines gesamten Abwasserkanalsystemes beiträgt.

Die Idee beim Bau von Schächten, anstatt der aufwendigen, konventionellen Ringbauweise, sogenannte Schachtkonen einzusetzen, stammt aus Österreich. Dort werden diese Bauteile schon seit vielen Jahren im Schachtbau mit Erfolg eingesetzt.

Die neue Systembauweise stellt eine Optimierung der Planungs-, Bau-, Betriebs-, Folge- und Sanierungskosten des gesamten Systems dar und verbindet damit die unterschiedlichen Interessen von Hersteller, Planer, Baufirma und Bauherr.

All diese Argumente erkannte man bei der Firma Heller und man war von der „Systemanordnung“ Schachtunterteil und Schachtkonus mit nur einer Fügung sofort überzeugt, dass diese Bauweise sich auch am deutschen Markt durchsetzen wird.

Gemeinsam mit Schlüsselbauer wurde, nach einer Analyse aller Anforderungen, Wünsche und Bedürfnisse, die technisch und wirtschaftlich beste Anlagenkonfiguration erstellt.
Mit der Precise 2500 konnte man alle Anforderungen zur Herstellung der Schachtkonen optimal abdecken. Dabei konzentrierte man sich im wesentlichen auf den automatischen Fertigungsablauf mit automatischer Untermuffenreinigung, Ölung und Zuführung zur Maschine.
Die Bauteile werden in 25-cm-Sprünge, beginnend bei BH 850 mm bis 2350 mm hergestellt. Die Formausrüstungen sind so aufeinander abgestimmt, dass mit nur einer Außenform und einem Kern verschiedene Bauhöhen produziert werden können. Zur Höhenanpassungen werden nur die Untermuffen entsprechend in der Höhe verstellt.
Besonders geachtet hat man dabei auf die Ausführung der Untermuffen. Äußerst stabile, verschleißfeste und langlebige, aus Stahlguss gefertigte Untermuffen, sorgen in Verbindung mit der neu entwickelten Verdichtungstechnik SCT (Solid Compaction Technology) für eine optimale Muffenausbildung. Dies gibt Gewähr für dichte und dauerhafte Schachtbauwerke.
Bei der Produktion der Schachtkonen werden Steigelemente und Versetzanker gleich direkt mit eingerüttelt. Mit dem Einlegeroboter Stepmaster werden die Steighilfen an die Maschine übergeben.

Während des Füllvorganges hat der Bediener ausreichend Zeit, die erforderliche Anzahl der Steighilfen (max. 8 Stk.), von seinem Arbeitsplatz aus in ein spezielles Magazin aufzustecken. Dieses fährt dann programmgesteuert in Warteposition um nach dem Entschalvorgang die Steighilfen dem Kern zu übergeben. Damit werden unnötige Wartezeiten vermieden und die Taktzeiten optimiert.
Des Weiteren ist die Precise 2500 mit einem Formen-Schnellwechselsystem ausgestattet. Denn neben den Schachtkonen können auf der Anlage sämtliche konventionellen Schachtbauteile hergestellt werden. Ein Dimensionswechsel und eine Produktumstellung sind innerhalb einer Stunde durchführbar. Flexibilität und optimale Nutzung der Produktionskapazitäten werden dadurch sichergestellt.

Obwohl die Precise 2500 als vollautomatische Umlaufanlage konzipiert ist, wurde zu Beginn auf weitere Automatisierungsstufen verzichtet.
Das von Schlüsselbauer entwickelte Prinzip der Standartfunktionsmodule ermöglicht es dem Betreiber, die Anlage zu einem späteren Zeitpunkt Schritt für Schritt weiter auszubauen und zu automatisieren.
Derzeit erfolgt der Abtransport der frischen Produkte mit einem Abfahrwagen. Sollten sich Rahmenbedingungen und spezifische Bedürfnisse ändern, können weitere Ausbaustufen, wie z. B. automatischer Produkttransport, automatische Muffenverwaltung, sowie Prüf- und Palettierkomponenten, in das Gesamtkonzept mit integriert werden.



Schlüsselbauer Precise 2500
Schlüsselbauer Precise 2500




Überarbeitete Ecopac von Rino


Nach 6 Monaten Entwicklungszeit stellt die Rino Werke Maschinenbau GmbH eine völlige neu überarbeitete Ecopac Steinfertigungsanlage in ihrem Werk Bammental bei Heidelberg vor.

Ziel war die Konzeption einer vollautomatischen, kostengünstigen und in einer ersten Ausbaustufe nur teilintegrierten Fertigungsanlage für den Mittelstand.

Alle gängigen Produkte - Pflaster, Hohlblock- und Massivsteine, Bordsteine, Gartensteine u. a. - können mit oder ohne Vorsatz gefertigt werden.

Die typischen Rino-Rüttler sind seit Jahrzehnten im Einsatz (im Vorgängermodell Unipac); die Unwuchten können parallel zum Formenwechsel auf ein gewisses Raster für Pflaster, Hohlblöcke oder Bordsteine eingestellt werden. Die frequenzgeregelten Servoantrieb der Rüttler sorgen dann für eine produktspezifische Verdichtung. Zugleich ermöglicht das System in Verbindung mit einer großzügig dimensionierten Fremdkühlung für einen schnellen Stop ohne Nachlauf und einen schnellen Start ausgehend von einer Minimumdrehzahl.

Sämtliche Bewegungen der Füllwagen und Bretttransporte u. a. sind durch Proportionalventile optimal einstellbar. Der Formenwechsel ist ohne aufwendige elektronische Verwaltungs- und Transportsysteme konzipiert.

Gleichzeitig erlaubt ein Gabelstaplerbetrieb ein flexibles Handling bei einer im Rahmen bleibenden Gesamtinvestition. Selbstverständlich kann die Anlage in einer zweiten Ausbaustufe neben den üblichen Konzepten Schiebebühne oder Kran auch alternativ durch ein modernes, fahrerloses Transport System (FTS) - losgelöst von teuren, unflexiblen Gleislösungen - zu einem geschlossenen Kreislauf erweitert werden.

Bei einer gewählten Brettgröße von 1550 x 860 mm (andere Maße sind auf Anfrage lieferbar) können ca. 1 qm Betonprodukte pro Takt auf Fußbrettern hergestellt, zusammengeschoben und auf einer Euro-Palette 1200 x 800 mm automatisch abgestapelt werden; alternativ ist die Ablage direkt auf einem Gliederband möglich. Die produktschonenden Fußbretter 1550 x 860 mm bilden ein sich selbst tragendes Trockenlagersystem und nutzen zugleich die Fläche der Euro-Paletten voll aus.

Im Vergleich zu der vollautomatischen, vollintegrierten Rino Mulitpac-Kreislaufanlage (1400 x 900-1100 mm Standard) entfallen in der ersten Ausbaustufe Investitionen in eine Schiebebühne, Leerpalettenein- und ausschleusanlage, Umsetzeinrichtung für z. B. Bordsteine, Steindoppler, statische Härteregale.

Das modular konzipierte Rino Information and Control System (Rics) erlaubt den schrittweisen elektrischen Ausbau der Rezepturenverwaltung, Fehlerdiagnose, Prozessvisualisierung und Fernwartung.



Rino Ecopac
Rino Ecopac




Steinfertigungsanlagen aus Dänemark

KVM ist ein dänischer Hersteller mit 40-jähriger Erfahrung in Planung und Bau von Produktionsanlagen für Pflastersteine. Jetzt wird eine neue Generation Maschinen zur Herstellung von Pflastersteinen vorgestellt. Die Maschine des Typs 62/105 - eine Neuentwicklung von KVM - produziert Pflastersteine und Gehwegplatten aus Beton mit einer Taktzeit von weniger als 8 Sekunden. Damit ist sie nach Angaben des Herstellers die schnellste ihrer Art mit einer für die Branche unvergleichlich hohen Produktivität.

Die Produktionsfläche der Maschine beträgt 710 mm x 1.080 mm und bietet somit Platz für in der Regel 30 Pflastersteine pro Takt. Die Maschine des Typs 62/105 lässt sich auch auf andere Produkte umstellen. Die Umrüstzeit beträgt weniger als 15 Minuten! Der Betreiber profitiert von einer höheren Kapazität und mehr Flexibilität durch verschiedene Blockprodukte.

Die Maschine wurde mit Hilfe der neuesten 3-D CAD-Anlage der Forschungs- und Entwicklungsabteilung konstruiert. Sie ist robuster dank weniger Schweißnähte, einem 40 % höheren Gewicht und einer stabileren Konstruktion, mit einer tiefen Schwerpunktlage, die auch stärksten physischen Belastungen bei maximaler Geschwindigkeit standhält.

Die KVM Maschine des Typs 62/105 verwendet die neueste Version des Steuerungssystems NT - 3.

Der Bediener hat von einem Steuerpult aus Überblick über die gesamte Anlage, unterstützt von einer Reihe von Hilfsfunktionen.

Der Berichtsteil zeigt sowohl den aktuellen Status und Betrieb der Anlage als auch eine Dokumentation der früheren Produktion an. Nicht zuletzt bei der Qualitätssteuerung ist ein bequemer Zugang zu historischen Daten von großer Bedeutung, damit der Betreiber den Inhalt früherer Lieferungen, z. B. von Pflastersteinen, während der gesamten Lebensdauer des Produkts dokumentieren kann.

Das Steuerungssystem ermöglicht die Anzeige relevanter Produktionsdaten per WAP-Mobiltelefon und bietet dem Bedienungspersonal somit größere Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz, ohne die Steuerung zu vernachlässigen.

Der Wartungsservice umfasst ein festes Programm mit täglichen Routinen beim Anwender selbst, laufende Inspektionen durch die Techniker vom KVM sowie eine 24-Stunden-Hotline. Damit hat Betriebssicherheit höchste Priorität.
Die Schulung des Bedienungspersonals findet im neuen Traningscenter von KVM statt, welches maßgeschneiderte Kurse anbietet. Jedes Jahr werden mehr als 300 Bediener und Techniker im Schulungszentrum ausgebildet.

Blockmaschine 62/105
Blockmaschine 62/105






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/01 | Zurück zu unserer Homepage