www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 5/01 > Liebherr erzielt 2000 kräftige Umsatzsteigerung Investitionen auf Rekordniveau

[Die Industrie der Steine + Erden]






Liebherr erzielt 2000 kräftige Umsatzsteigerung Investitionen auf Rekordniveau

Die gute Verfassung der Weltwirtschaft und insgesamt günstige branchenmäßige Voraussetzungen in den einzelnen Sparten nutzte die Firmengruppe Liebherr im Geschäftsjahr 2000 zu einem weiteren Wachstum. Der vollkonsolidierte Weltumsatz der Firmengruppe, bei dem alle Umsätze zwischen den Liebherr-Gesellschaften eliminiert sind, konnte um 727 Millionen sfr oder 13,3 Prozent auf 6.209 Millionen sfr gesteigert werden.
Im Baumaschinenbereich wie auch in den übrigen Produktbereichen wurden Umsatzsteigerungen von über 13 Prozent erzielt. Der Anteil des Baumaschinenumsatzes blieb mit 61,5 Prozent bzw. 3.816,7 Millionen sfr nahezu unverändert. Mit dem Erdbewegungsprogramm, das Bagger, Hydroseilbagger, Radlader, Raupen und Muldenkipper umfasst, konnte mit einem Plus von 17 Prozent auf 1.922,4 Millionen sfr der stärkste Umsatzzuwachs erreicht werden. Neben der guten Nachfrage in vielen westeuropäischen Ländern trug die Erholung der Absatzmärkte in Afrika, Osteuropa und teilweise in Asien sowie die weitere Verbesserung in Amerika zu dieser Entwicklung bei.
Die Erdbewegungsgeräte sind mit einem Umsatzanteil von 31 Prozent unverändert die umsatzstärkste Produktsparte der Firmengruppe. Auch mit dem Betonprogramm wurde ein Wachstum realisiert. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 13,3 Millionen sfr oder 8,3 Prozent auf 173,2 Millionen sfr an. Ein leichter Rückgang bei den Betonmischanlage konnte durch einen Zuwachs bei den Transportbetonfahrmischern mehr als ausgeglichen werden.



Ausblick auf 2001

Die Firmengruppe Liebherr begann das Jahr 2001 mit einem sehr hohen Auftragsbestand. Entsprechend hat sich der vollkonsolidierte Umsatz im ersten Halbjahr 2001 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 203 Millionen sfr oder 7,0 Prozent auf 3.088 Millionen sfr erhöht. Allerdings haben sich die konjunkturellen Erwartungen für 2001 merklich verschlechtert. Die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums führte zu einer stärkeren Beruhigung der Nachfrage in verschiedenen Produktsparten.
Für das gesamte Jahr 2001 erwartet die Firmengruppe Liebherr eine leichte Umsatzsteigerung auf ca. 6,4 Milliarden sfr. Das Investitionsvolumen wird auf etwa 300 Millionen sfr zunehmen und die Anzahl der Beschäftigten wird ebenfalls leicht steigen.
Beim Ertrag wird sich ein leichter Rückgang nicht vermeiden lassen, zumal sich der Druck auf die Verkaufspreise nicht abschwächt und die Kostensteigerungen nicht voll aufgefangen werden können.



Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/01 | Zurück zu unserer Homepage