www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 5/01 > Erster 80-t-Bagger von Case arbeitet im Säulenbasalt

[Die Industrie der Steine + Erden]






Erster 80-t-Bagger von Case arbeitet im Säulenbasalt

Auf der letzten Bauma gehörte der 80-t-Bagger CX800 aus der neuen CX-Raupenbagger-Serie auf dem Case-Stand zu den Attraktionen – meldete sich der Weltkonzern doch nach längerer Zurückhaltung wieder mit einer leistungsstarken Lade- und Transportkette für die Gewinnungsindustrie zurück. Seit Anfang Juli arbeitet die erste in Deutschland verkaufte Maschine der 80-t-Klasse im Säulenbasalt-Steinbruch der Herhof-Gruppe im hessischen Greifenstein-Beilstein.
„Wir gingen davon aus, dass wir die besonders guten Erfahrungen, die wir mit unseren beiden Case-Radladern Quarry 921C in unseren Steinbrüchen gemacht haben – wir verbuchen eine Verfügbarkeit von gut 99 Prozent –, auch auf den neuen CX-Bagger übertragen können. Die erste Testlaufphase hat uns bestätigt,“ kommentiert Ralf Hofmann, Betriebsleiter in Beilstein. Gegenüber dem Vorgänger an der Bruchwand zeige sich der CX800 weit überlegen in der Ladegeschwindigkeit und der Reißkraft.
Ausgerüstet mit einem 7,25-m-Monoblockausleger, einem Pendelarm von 2,95 m Länge und einem auf die spezifischen Merkmale des gesprengten Basalt-Haufwerks angepassten 3,8-m3-Fels-Tieflöffel von Lehnhoff belädt der Bagger mit vier bis fünf kurzen Beladespielen die Muldenkipper, die das Material über eine Strecke von knapp 800 Metern zur Vorbrechstation transportieren; die Aufgabekorngröße für den Vorbrecher liegt zwischen 40 bis 80 cm.

Die CX-Serie und ihr Größter
Zur CX-Serie gehören derzeit fünf Modelle von 13, 16, 21, 24 und 80 Tonnen Betriebsgewicht. Technisch übertreffen die Bagger der Baureihe ihre Vorgänger aus der „Alliance“-Reihe mit ihren arbeitszyklischen Leistungsdaten, ihren präzisen elektronischen Steuerungen, ihren Kraftstoff sparenden und umweltschonenden Aggregat-Abstimmungen sowie ihrer komfortabel einfachen Bedienung. Optisch warten die CX-Bagger mit ästhetisch formvollendeten Konstruktionslinien auf, die sich auf Baustellen wohltuend vom herkömmlichen Zweckdesign abheben.
Die Herhof-Maschine verfügt in der komfortablen Kabine über eine Klimaautomatik, dazu eine automatische Zentralschmieranlage und ein mechanisch verstellbares Fahrwerk. Betriebskosten bei der Wartung spart der CX800 wie alle Maschinen der CX-Serie unter anderem durch die bewährten Ölwechsel-Intervalle von 500 Stunden bei den Motoren und – durch Einsatz des neuen 1-mm-Filtersystems Ultra-Clean – 5.000 Betriebsstunden bei den Hydrauliksystemen.
Der 80-Tonner ist so konzipiert, dass er neben Umschlagarbeiten in der Gewinnungsindustrie auch Leistungseinsätze im Gross-Kanalbau, bei Industrieabbrüchen und im großen Erdbau übernimmt; hier bildet der CX800 zusammen mit den neuen Muldenkippern von Case eine neue Lade- und Transportkette.

(Fotos: Case/KRE)



Seit Anfang Juli arbeitet der erste in Deutschland verkaufte 80-t-Bagger CX800 von Case im Säulenbasalt-Steinbruch der Herhof-Gruppe im hessischen Greifenstein-Beilstein Betriebsleiter Ralf Hofmann (links) mit Verkaufsingenieur Frank Rösner von Bestmat
Seit Anfang Juli arbeitet der erste
in Deutschland verkaufte 80-t-Bagger
CX800 von Case im Säulenbasalt-
Steinbruch der Herhof-Gruppe im hessischen
Greifenstein-Beilstein
Betriebsleiter Ralf Hofmann (links) mit
Verkaufsingenieur Frank Rösner von Bestmat




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/01 | Zurück zu unserer Homepage