www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 5/01 > Asphaltindustrie erreicht Vorjahresproduktion

[Die Industrie der Steine + Erden]






Asphaltindustrie erreicht Vorjahresproduktion

Der Deutsche Asphaltverband (DAV) e.V. erwartet im laufenden Jahr 2001 eine Produktion von rund 65 Mio. t Mischgut. Damit wird die Produktion des Vorjahres wieder erreicht.
Wie Rainer Georg Hagemeier, Präsident des DAV, nach einer Präsidiumssitzung des Verbandes mitteilte, hat sich nach einem Einbruch im Frühjahr die Asphaltproduktion langsam wieder erholt, so dass im Verlauf der Sommermonate der Produktionsrückgang gegenüber dem Vorjahr fast wieder aufgeholt werden konnte.
Die bekannten Zahlen der Straßenbauhaushalte und die steigende Zahl von Ausschreibungen lassen für den Herbst eine verstärkte Bautätigkeit erwarten, so dass die Vorjahresproduktion von 65 Mio. t Mischgut wieder erreicht, gegebenenfalls sogar leicht überschritten wird. Auffällig ist bei dieser insgesamt durchaus positiven Lage nach Angaben von DAV-Präsident Hagemeier die unterschiedliche regionale Entwicklung. Es gibt Gebiete mit deutlichen Produktionseinbrüchen, denen Zunahmen der Produktion in anderen Regionen gegenüberstehen. Auch die Erlössituation entwickelt sich in Deutschland nicht einheitlich: Neben Gebieten mit trotz gestiegener Kosten fallenden Verkaufspreisen gibt es Regionen, in denen die gestiegenen Kosten wie z. B. für das Bindemittel Bitumen in den Preisen berücksichtigt werden konnten.



Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/01 | Zurück zu unserer Homepage