www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 5/00 > Haver & Boecker spürte Investitionsflaute

[Die Industrie der Steine + Erden]






Haver & Boecker spürte Investitionsflaute

Die Maschinenfabrik Haver & Boecker, Oelde, musste 1999 einen Umsatzrückgang um 1,4 % auf 257,4 Millionen DM hinnehmen. Der Auftragseingang stieg zwar leicht auf 251,7 Millionen DM; der Auftragsbestand lag am Jahresende aber zum ersten Mal seit langem unter 100 Millionen DM. Haver & Boecker und die in der Holding zusammengefassten Tochter- und Beteiligungsgesellschaften setzten weltweit 404 Millionen DM um, 3,8 % weniger als 1998.

Die Maschinenfabrik setzte mit 158,5 Millionen DM 0,9 % weniger um als im Vorjahr. Es seien weltweit kaum neue Zementwerke gebaut worden die Konzerne kauften vielmehr bestehende Werke, ohne neue zu bauen. Haver & Boecker hielt den Umsatz an Verpackungsmaschinen in diesem Bereich durch höherwertige Hightech-Anlagen und durch Innovationen. Packmaschinen für Materialien erreichten bereits das Umsatzniveau des früher beherrschenden Bereiches Zement.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/00 | Zurück zu unserer Homepage