www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 5/00 > Erfahrung teilen Zukunft gestalten

[Die Industrie der Steine + Erden]






Erfahrung teilen Zukunft gestalten

Willi Lange

So lautet die Botschaft des Global Dialogue, dem zentralen Wortprogramm der EXPO 2000 in Hannover. Erstmalig gibt es bei einer Weltausstellung ein solches zentrales Diskussionsforum. Zusammen mit dem Themenpark und den weltweiten Projekten bildet der Global Dialogue einen thematischen "Dreiklang für die Zukunft". Die Visionen der elf Ausstellungen des Themenparks und das praktische Wissen von 767 weltweiten Projekten sind der Ausgangspunkt.

Der Themenpark soll unterhalten und provozieren, die weltweiten Projekte Beispiel geben und der Global Dialogue gemeinsame Strategien für unsere Zukunft entwerfen. Jeweils drei Tage sind für die zehn Veranstaltungen des Global Dialogue vorgesehen - die täglichen Abschlussdiskussionen werden für das Fernsehen aufgezeichnet und von Sabine Christiansen moderiert.

Vom 3. bis 5. Oktober 2000 findet als vorletzte Veranstaltung der Global Dialogue zum Thema "Arbeiten im 21. Jahrhundert. Nachhaltiges Wirtschaften und Soziale Verantwortung" statt. In einer weltweit per Satellit übertragenen "Rede an die Welt" wird Juan Somavia, Generaldirektor der International Labour Organisation (ILO), Perspektiven menschenwürdiger Arbeitsbedingungen aufzeigen. In den folgenden Workshops wird nach Antworten gesucht. Die Fragen lauten: Wie werden wir in der Zukunft arbeiten? Und wie können wir internationale Standards für eine menschengerechte Arbeit realisieren? Welche Formen der Mitarbeiterbeteiligung können wünschenswerte Entwicklungen unterstützen? Welche Rolle wird der soziale Dialog spielen?

Als große Ehre und Herausforderung zugleich haben wir es empfunden, dass unsere Berufsgenossenschaft gebeten wurde, im Rahmen dieses Global Dialogue ihr Innovationsprojekt "Förderpreis Arbeit Sicherheit Gesundheit" zu präsentieren. Genauso, wie es für den Vorstand der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft selbstverständlich war, sich im Rahmen des Themenparkes zu engagieren, so haben unsere alternierenden Vorstandsvorsitzenden Gerd Allers und Hans Enders sofort zugestimmt, gemeinschaftlich über den Geist und die Ergebnisse unseres Innovationswettbewerbes zu berichten zeigt er doch Wege der Motivation sowie Beteiligung von Unternehmern und Mitarbeitern für eine sichere und gesunde Arbeitswelt von morgen auf, die in erster Linie auf Eigenverantwortung setzt. So ist die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft und damit zugleich die Deutsche Baustoff-Industrie auch in der letzten Phase der EXPO 2000 in besonderem Maße präsent.

Ich bin sicher, dass wir heutzutage nicht nur verpflichtet sind, unsere Erfahrungen und unser Know-how anderen Menschen zur Verfügung zu stellen, sondern dass wir für unsere eigene Arbeit von diesem Engagement ebenfalls profitieren werden. Die Denkprozesse, welche durch unsere EXPO-Beteiligung inzwischen in der Selbstverwaltung und in unserem Mitarbeiterstab ausgelöst worden sind, lassen mich bereits heute zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Ihr
Willi Lange





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/00 | Zurück zu unserer Homepage