Technik

Toyota Material Handling stellt Smart Dynamics vor

Kollisionskurs war gestern

Mit Smart Dynamics entwickelt Toyota Material Handling ihren Ansatz für den effizienten und sicheren Materialtransport im Betrieb weiter: Mittels I_Site, dem Flottenmanagementsystem aus dem Hause Toyota, werden aus Flurförderzeugen „Smart Trucks“ und bieten so den Nutzern die Möglichkeit, das Fahrverhalten einzusehen, Sicherheit zu verbessern und Kosten zu reduzieren. Truck Activity Boxes (TABs) sorgen dabei für einen schnellen Überblick.

23.000 Mal hatten Gabelstapler eine Kollision. In nur einem Land. Zwischen Januar und April 2016. Dabei betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit 3,3 km/h. In einem Land sogar 6 km/h. Über 40.000 Smart Trucks in Europa liefern schon heute einen Einblick in wichtige geräte- und fahrerspezifische Daten, wie Auslastung, Energieverbrauch, Störungen, Wartung oder Sicherheit. Diese Informationen sind über sogenannte TABs abrufbar und bieten die Basis dafür, viele Kostentreiber des Gerätes zu regulieren. Toyota Material Handling Europe denkt diesen Ansatz nun weiter und hält unter dem Dach „Smart Dynamics“ neue TABs bereit, die es dem Nutzer erlauben, seine intralogistischen Prozesse effizienter zu gestalten.

Dafür werden Fahrzeugdaten mittels Mobilfunkeinheit erfasst und an eine Web-Plattform übermittelt. Diese ist über jedes internetfähige Endgerät oder eine App erreichbar. Jeder Nutzer kann diese TABs individuell zusammenstellen und Kennzahlen analysieren und verbessern. Unter anderem geben diese Auskunft über die Fahrzeugauslastung, das Fahrverhalten oder die Anzahl an Kollisionen. Gerade letztere haben einen bedeutenden Einfluss auf die Abläufe im Unternehmen. Deshalb nimmt ein TAB alle Kollisionen – von leichter bis schwerer Intensität – auf. Zusätzlich können Funktionen des Gerätes eingestellt werden – die Weiterfahrt verhindert oder verlangsamt werden.

kastenförmiges Bauteil
Das I_Site-Modul schickt die Daten an webfähige Endgeräte.

Grenzenlose Fantasie

„Anhand der heutigen Daten lassen sich bereits fantastische Optimierungsmöglichkeiten erkennen, die unseren Kunden helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern“, erklärt Axel Wahle, Marketing Director Toyota Material Handling Europe. Deshalb investiert Toyota Material Handling weiter in das Smart Dynamics Konzept und arbeitet derzeit an neuen TABs, um den Kunden künftig weitere aussagekräftige Daten zu liefern. „In Kürze werden wir Benchmarking zu anderen Nutzern von Smart Trucks anbieten oder beispielsweise die CO2-Emissionen der Stapler permanent ermitteln können. Bei der Entwicklung der neuen TABs sind der Fantasie aber kaum noch Grenzen gesetzt. Wir freuen uns auf kreative Anregungen unserer Kunden“, ergänzt Axel Wahle. Das Smart Dynamics Konzept stellt die Informationen bereit, auf die der Nutzer sich konzentrieren will – darunter Sicherheit, Bedienerstandards oder Auslastung. Daraus können Maßnahmen zur Optimierung seiner Prozesse, wie Schulungen oder alternative Mietoptionen, abgeleitet werden.

Infografik zu Smart Dynamics
Durch die Vernetzung wird das Unfallrisko gesenkt.
 
Weitere Informationen