Industrienachrichten

Brückensanierung in Niedersachsen

In Niedersachsen gibt es ca. 6.000 Brücken (1.900 BAB-Brücken, 2.300 Bundesstraßen-Brücken, 1.900 Landesstraßen- Brücken). Viele davon werden zukünftig saniert, 200 Brücken werden in den nächsten Jahren durch Neubauten ersetzt. Nach Angaben der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr wird für die Sanierung ca. 1 Milliarde Euro in den kommenden 20 Jahren benötigt. Betroffen sind vor allem Brücken, die während der 1950er Jahre wieder aufgebaut worden sind.

55 Prozent aller niedersächsischen  Brücken, die in der Trägerschaft des Bundes stehen, stammen aus dieser Zeit.  Ursache für die Sanierung ist der verbaute Spannstahl, der schneller ermüdet als ursprünglich angenommen.

Mehr Verkehr – schnellerer Verschleiß

Doch nicht nur das Alter macht den Brü-cken zu schaffen. Auch der Güterverkehr trägt zum Verschleiß bei. In den vergangenen 40 Jahren hat sich die Zahl der Lastwagen verzehnfacht. Auf Grund des erheblichen Sanierungsbedarfs sieht der Bauindustrieverband Niedersachsen-Bremen die Leistungsfähigkeit des Straßennetzes in Gefahr. Allein auf einer der wichtigsten Verkehrsverbindungen in Hannover, dem Südschnellweg (B 65), müssen in den kommenden acht Jahren mindestens drei Brücken zwischen den Stadtteilen Ricklingen und Anderten saniert werden. Der Brückenabriss am Kreuz Hannover-Ost, das Hannover mit der A 2 verbindet, wird voraussichtlich zwei Jahre dauern. Betroffen ist ferner die Mittellandkanalbrücke der A 37. Auch diese Autobahn verbindet die Stadt Hannover direkt mit der A 2 und der A 7.

Bagger bei Brückenbauarbeiten
// Foto: fefufoto - Fotolia.com
 
Weitere Informationen