Arbeitssicherheit

VDI-Fachtagung „Sichere Handhabung brennbarer Stäube“

Explosionsschutz im Fokus

Die VDI-Fachtagung „Sichere Handhabung brennbarer Stäube“ am 21. und 22. Oktober 2014 in Nürnberg informiert über den aktuellen Stand in Forschung und Praxis. Etwa 80 Prozent aller in der Industrie vorkommenden Stäube sind brennbar. Häufig reicht bereits eine ein Millimeter dicke Staubschicht in einem geschlossenen Raum aus, um nach einer Aufwirbelung und Zündung eine Explosion auszulösen.

Daher ist der Schutz von Mensch und Sachgütern vor Brand- und Staubexplosionsgefahren eine Herausforderung, der sich die Industrie ständig stellen muss. Die VDI-Fachtagung „Sichere Handhabung brennbarer Stäube“ nimmt sich dem Thema an und präsentiert mögliche Optimierungsprozesse beim Umgang mit staubförmigen Produkten.

Aufklärung in Theorie und Praxis

Die Thematik betrifft nicht nur die Indus­trie, sondern auch Forschungseinrichtungen der Sicherheitstechnik sowie Normungsausschüsse, Hersteller von Sicherheitseinrichtungen und Behörden. Um die neuen Erkenntnisse und Fortschritte aus der Praxis und Forschung sowie die europäischen und nationalen Vorgaben aus dem Bereich Recht und Normung mit Bezug zur Sicherheit zu vermitteln, veranstaltet der VDI seit 1970 regelmäßig Fachtagungen. Auf diese Weise lassen sich die Ergebnisse in VDI-Berichten und VDI-Richtlinien festhalten. Häufig bieten diese Dokumentationen eine wichtige Grundlage für die europäische Normung. Auf der Fachtagung diskutieren Experten unter anderem die Grundlagen, um Gefahren beurteilen zu können und lernen anhand von Praxisbeispielen, Risiken einzuschätzen. Weitere Themen sind gesetzliche und normative Rahmenbedingungen für Hersteller und Betreiber sowie Aspekte des konstruktiven Explosionsschutzes. Eine begleitende Fachausstellung präsentiert den Teilnehmern aktuelle Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich Explosionsschutz.

Feuerwehrmann vor Flammenwand
// Foto: © davis - Fotolia.com
 
Weitere Informationen