Technik

Christophel und Kölsch präsentieren zehn Exponate

Straffes Ausstellungsprogramm

Sieben, brechen, nachbrechen, halden: Mobil als Kombianlage oder semimobil in Modulbauweise - verknüpft mit Bandlösungen für den allgemeinen Schüttgutumschlag. Gemeinsam mit Powerscreen, RubbleMaster, Telestack, Terex Mineral Processing und CityEquip präsentieren Christophel und Kölsch fünf Messeneuheiten und zeigen weitere fünf Maschinen im live-Einsatz. Eine Auswahl.

steinexpo-Logo

Stand C 22


Für die Vorzerkleinerung stellt Power-screen den neuen, 75 t schweren Premiertrak 600 mit dieselelektrischem Antrieb vor. Der 1.200 x 820 mm große Einschwingenbackenbrecher demonstriert den Besuchern das Brechen von gesprengtem Basalthaufwerk. Der Premiertrak 600 arbeitet im Verbund mit dem ebenfalls neuen Maxtrak 1150. Die Anlage übernimmt das Brechgut und puffert im Aufgabetrichter genügend Material vor, um den extrem leistungsstarken Flachkegelbrecher stets voll zu halten. Welche Brechtechnologie zum Reduktionsvermögen des RM V550GO führt, zeigt der stationär ausgestellte Prallbrecher von Vortex Modell 9-8-4. Die Vorteile der Verwirbelungszone, die Wirkungsweise der Meißelkörper und wie der Mahlschlitten und die Mahlschwinge die Vorzüge des Backenbrechers und Prallbrechers in einer Maschine vereinigen, wird den Besuchern gezeigt. Diese Technologie ermöglicht im RM V550GO von RubbleMaster die Verarbeitung von Basaltstückgrößen bis 200 mm Kantenlänge. Über den Bandaufgeber mit Metalldetektor gelangt das Brechgut in den speziellen Prallbrecher. Hier spalten die Meißelkörper das Gestein ähnlich wie beim Backenbrecher. Die Verwirbelungszone oberhalb des Rotors befördert den Materialeintritt und die Zerkleinerungsleistung. Mahlschlitten und Mahlschwinge stellen die zweite und dritte Brechstufe dar und sorgen für beste Kornform bei hoher Reduktion.

Aufbereitungsanlage
Auf der steinexpo im Einsatz: der RM V550GO.

Richtig Leistung machen?

Der 1.550 x 4.880 mm große Siebkasten der Warrior 2100 lässt keine Wünsche offen. Dem Maschinendesign aller Warriormodelle entsprechend aufgebaut, bietet diese neue Maschine jedem Betreiber den Einstieg in das Drei-Wellen-Siebmaschinensystem. Drei Wellen vereinigen die übliche Kreisschwingersiebamplitude mit einem Linearschwinger zu einer elliptischen Siebbewegung. Je nach Gewichten und Einstellungen können Hübe von bis 16 mm unter 30 bis 60 Grad erreicht werden. Im Verbund mit der Warrior 2100 arbeitet der 45 t-schwere Trakpactor 320 SR. Diese Maschine übernimmt das vorgesiebte Überkorn aus der Warrior. „Jetzt wird die Prallleistung unverfälscht deutlich“, erklärt Rüdiger Christophel die besonderen Eigenschaften der Maschine. „Der schwere, eingezogene 1.100er Rotor verfügt über ein gewaltiges Trägheitsmoment. Bereits hier erfolgt 80% der Zerkleinerungsleistung. Dass die 257 KW und der teure Dieselkraftstoff zu 100% am Brechkorn ankommen, stellt der Dieseldirektantrieb sicher. Konsequent wird die Umsetzung der Energieeffizienz durch die hydraulisch abgestützten Prallwerke. Der Spalt bleibt konstant und der Stein wird gebrochen. Lediglich beim Fremdkörpereintritt öffnen die Prallwerke und lassen den Störstoff passieren“, erläutert Rüdiger Christophel.

Arbeitstier

Betreiber von Anlagen mit Jahrestonnagen bis 40.000 t/a greifen vorzugsweise auf den CitySkid 7V4 zurück. Der 700 x 500 mm große Backenbrecher verarbeitet hartes Material mit Stückgrößen bis 450 x 250 x 800 mm. Staub- und verschleißarm produziert die Maschine ein abgestuftes Kornband, wie es im Recycling einfach zu vermarkten ist. Ist RM das Synonym für Kompaktcrushing, ist Telestack das Synonym für wirtschaftlichen Schüttgutumschlag.

Zahlreiche Betreiber nutzen bereits die kostensparenden Kettenbänder und halden ihr Mineralgemisch 7-9 m auf. Das ausgestellte TCL431 stößt nun in eine andere Liga vor. Entfaltet sich das Aufnahme- und Abwurfende der Maschine hydraulisch und fährt die Maschine zum Einsatzort, wird der Unterschied zu anderen Bändern schnell deutlich. 14.200 mm wirft der 1.000 mm breite Gurt ab. Als einfache Halde werden so bis zu 7.500 t, ohne umzusetzen, aufgebaut.

Ohne Rad und Kette

Betreibern, die lieber ohne Rad oder Kette aufbereiten wollen, bietet Terex Mineral Processing eine interessante Alternative. Modular verbaut TMP zahlreiche Siebmaschinen und Brechanlagen für den individuellen Bedarf mit elektrischem Antrieb. Christophel und Kölsch zeigen das MSH 6203, ein kufenmobiles Horizontalsieb mit Sammelband und Schüttenwagen, Bühne und Treppe. TMP-Module bieten feinste Anlagentechnik, elektrisch angetrieben, für die Naturstein und Recyclingindustrie.

Aufbereitungsanlage
Auch der Premiertrak 600 präsentiert sich live.
 
Weitere Informationen