Termine

steinexpo 2014 mit attraktivem Zuschnitt

Die Mitteldeutsche Hartstein-Industrie AG (MHI) stellt der steinexpo 2014 erneut geeignete Flächen in Europas größtem Basalt-Steinbruch in Homberg/Nieder-Ofleiden zur Verfügung. Parallel zur Vertragsunterzeichnung ist der steinexpo- Veranstalter Geoplan GmbH bereits seit Jahresanfang in die konkreten Vorbereitungsarbeiten eingestiegen. Motiviert durch die erfolgreichen Vorgängerveranstaltungen hat sich das Organisationsteam für die Neuauflage wieder hohe Ziele gesteckt,um die Fachwelt mit der 9. steinexpo vom 3. bis 6. September 2014 gut zu informieren.

„Gemeinsam haben wir mit der richtigen Strategie für den Erfolg gestrampelt“, bekannte steinexpo-Messechef Dr. Friedhelm Rese zur Eröffnung der steinexpo 2011. Am Ende hatte sich das Strampeln gelohnt.: Rund 39.100 Besucher interessierten sich für die 210 Aussteller mit ihren rund 340 vertretenen Marken. Den hohen Fachbesucheranteil von 92,8 Prozent bewerteten die Aussteller 2011 als besonders positives Kriterium der Messe. Darüber hinaus wurde die gestiegene Internationalität der Besucherstruktur (21,8 Prozent) gelobt.

Auch für die steinexpo 2014 heißt es nun wieder „Strampeln“. Zwar haben maßgebliche Aussteller ihre Teilnahme wieder zugesagt, dennoch bedeutet fast jede steinexpo-Option auch eine Neu-Planung, da sich die Flächen im aktiven Steinbruch von 2014 teils deutlich von denen unterscheiden, die 2011 verfügbar waren. Insgesamt stehen für den Branchen-Treff der Roh- und Baustoffindustrie Netto-Ausstellungsflächen von rund  50.000 Quadratmetern zur Verfügung. Dr. Friedhelm Rese erläutert: „Bereits von Juni 2013 an vereinbaren wir mit Ausstellern Termine vor Ort im Steinbruch, um die präsentationsgerechte Flächenzuordnung abzuklären. Dieses Angebot steht als spezieller Service der Messeleitung natürlich allen Interessenten offen.“

Weniger Bedarf an einem Ortstermin haben die Aussteller, die ihre technischen Lösungen oder Dienstleistungen in den beiden Großhallen präsentieren. Diese Angebote sind ein wichtiger Bestandteil der steinexpo und ihre Bedeutung wird durch die Platzierung der Zelthallen im zentralen Messegelände unterstrichen.

Partnerschaftskonzept

Erneut ist der Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) Partner der steinexpo. Auch der Bundesverband Mineralische Rohstoffe (MIRO) engagiert sich. Gleiches gilt für den Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM), der Technikanwender mehrerer Sparten vertritt. International profitiert die steinexpo vom Engagement des europäischen Verbandes der Gesteinsproduzenten (UEPG), der sich für die übergreifenden Interessen von etwa 32.000 Betrieben der mineralischen Rohstoffindustrie einsetzt.

Die Ausstellungsunterlagen stehen unter www.steinexpo.de  ab sofort zur Verfügung.

Steinbruch als Ausstellungsgelände
Durch die fortschreitende Gewinnungstätigkeit verändert der Messeplatz der steinexpo ständig sein Gesicht. So wird die moderierte Gemeinschaftspräsentation der Baumaschinen umziehen.
 
Weitere Informationen

Geoplan GmbH

T +49 7229 606 - 30

www.geoplanGmbH.de

info@geoplanGmbH.de

www.steinexpo.de