Technik

Großbohrlochgeräte von Hausherr

Hausherr Bohrgeräte zeichnen sich durch ihre robuste und zuverlässige Technik aus. Prinzipiell wird auf elektronische Systeme weitestgehend verzichtet. Die gesamte elektrische Steuerung ist in einem Schaltschrank innerhalb der Kabine untergebracht und somit optimal vor Witterungseinflüssen geschützt.

Für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten sind sämtliche Komponenten großzügig dimensioniert und gut zugänglich. Die Großgeräte verfügen serienmäßig über einen zentralen Wartungsgang und können optional mit Laufstegen an der Kabinenseite und am Heck ausgerüstet werden. Die klimatisierten und großzügig dimensionierten Kabinen bieten dem Geräteführer optimalen Schutz und Bedienkomfort bei hervorragender Sicht auf das gesamte Arbeitsumfeld. Die Kabinen sind schall- und temperaturisoliert sowie mit getönten Sicherheitsscheiben versehen. Ein Überdrucksystem schützt den Geräteführer zusätzlich vor dem Eindringen eventuell gesundheitsschädlicher Feinstäube.

Bohrgerät
Das HSB 3000 ist für eine Bohrtiefe bis 35 Metern geeignet.

Lager von Contitech

Die Kabine wird durch Hydrokonuslager mit dem Grundrahmen verbunden, was sowohl eine extrem hohe Stabilität als auch eine exzellente Schwingungsdämpfung bewirkt. „Wir nutzen hier Qualitätslager von Contitech“, erläuterte der Hausherr-Vertriebsleiter während eines Gesprächs auf der Bauma in München. So setze sich der deutsche Hersteller unter anderem von der Konkurrenz aus Fernost ab, die unter Umständen sogar noch fest montierte Kabinen verbaue.

Hausherr Bohrgeräte erfüllen alle aktuellen nationalen und internationalen Anforderungen bezüglich Sicherheit, Umweltschutz und Ergonomie. Verschließbare Abdeckungen für sämtliche Aufbauten schützen sowohl vor Witterungseinflüssen als auch vor nicht autorisiertem Zugriff. Zusätzlich bewirken sie eine hervorragende Schalldämmung. Durchschnittlich liegt der Schallpegel innerhalb der Kabine bei ca. 75 dB(A). Alle verbauten Komponenten stammen von namhaften Marken-Herstellern wie Caterpillar, Siemens, Sauer-Danfoss, Rexroth, Webasto usw.

Der Vorschub aller Maschinen wird durch eine robuste Hochleistungsrollenkette übertragen, die von einem Hydraulikmotor mit Planetengetriebe angetrieben wird. Die Andruck- und Rückzugskräfte sind bei gleichem Maximalwert jeweils unabhängig voneinander einstellbar. Die hydraulischen Systeme sind komplett elektrisch vorgesteuert. Alle Maschinen verfügen grundsätzlich über Leistungsreserven.

„Eine spezielle Leistungsreserve haben wir hier beim HSB 3000 auch noch eingebaut“, erläuterte Müller, „eine hydraulische Handpumpe zum Lösen der Bremsen!“ So sei das Gerät auch in einem weitläufigen Steinbruchgelände etwa noch zur Werkstatt manövrierbar, wenn beispielsweise nach einem Motorausfall die Hydraulik nicht mehr arbeite.

Hausherr Bohrantriebe sind außerdem mit einer kontinuierlichen Leckölschmierung und -kühlung ausgerüstet. Dies minimiert den Verschleiß und verlängert die Lebensdauer. Alle Bohrantriebe verfügen über einen vorgelagerten Spülkopf sowie einen Gewindelängenausgleich (Floating-Adapter).

Serienmäßig verfügen alle Großgeräte über Entstaubungsanlagen mit hoher Saugleistung. Die Filterelemente bestehen aus gesintertem und wasserunempfindlichem Spezialkunststoff, der eine extrem lange Haltbarkeit gewährleistet. Die Filterelemente bieten hohe Abscheideleistungen und Umweltverträglichkeit. Die Reinluftwerte unterschreiten – selbst bei Stäuben mit D50 < 1μm – den Wert von 1 mg/m³.

Die Maschinen der Hausherr HSB-Baureihe können für Sprenglochbohrungen in allen Bereichen des Übertage-Bergbaus eingesetzt werden. Sie eignen sich besonders für das Bohren mit Tieflochhammer. Alle Typen dieser Baureihen sind in der Lage, horizontal zu bohren. Das Gerät Typ HSB 2000 verfügt serienmäßig über einen Drehkranz, der es ermöglicht, die Maschinen immer parallel mit großem Sicherheitsabstand zur Bruchwand zu verfahren. Um in alle Richtungen mit unterschiedlichsten Neigungen zu bohren, ist die Variante Typ HSB 2000 R mit einem doppelten Roll-Over-System am Ausleger ausgerüstet.

Mit Ausnahme der HSB 100 verfügen alle Geräte über On-Bord-Kompressor, Gestängemagazin und FOPS/ROPS Kabine. Serienmäßig werden die Geräte von

Caterpillar-Diesel-Motoren angetrieben. Alle Geräte der HSB-Baureihe verfügen über Pendelfahrwerke (Neigewinkel +/- 10°) und sind so sehr geländegängig.

Der zentrale Wartungsgang – und an dessen Ende die zusätzliche Hydraulik-Handpumpe zum manuellen Lösen der Bremsen für Notfälle.
Der zentrale Wartungsgang – und an dessen Ende die zusätzliche Hydraulik-Handpumpe zum manuellen Lösen der Bremsen für Notfälle.
 
Weitere Informationen

hausherr-Logo

Hausherr System Bohrtechnik

T +49 2761 705 - 0

info@hausherr.de

www.hausherr.com